34 Teilnehmerinnen und Teilnehmer standen kurz nach 8 Uhr auf dem Bahnhof in Kill-wangen bereit für die Wanderung vom 24. Juni. Mit der Bahn fuhr man nach Aarau und von dort mit dem Bus zum Ausgangspunkt der Wanderung, auf die Salhöhe. Nach einer Kaffeepause im Restaurant Saalhöhe nahm man den Aufstieg zur Geissfluh in Angriff. Nach gut einer halben Stunde Marschieren erreichte man den höchsten Punkt im Kanton Aargau, angeschrieben auf einer Tafel mit 908 m. Leider konnte man die Aussicht ins Tal nicht geniessen, weil rundherum alles bewaldet war. Anders war es kurze Zeit später auf der Geissfluh, auf welcher eine Höhe von 962 m angegeben war. Hier hatte man einen wunderbaren Ausblick ins Aaretal. Von der Geissfluh ging es dann auf einem steinigen Weg steil bergab Richtung Schafmatt. Die Steine waren zum Teil noch nass und man musste aufpassen, das man nicht ausrutschte. In der Gartenwirtschaft vom Berghaus Schafmatt war dann das Mittagessen aus dem Rucksack angesagt. Da das Berggasthaus unter der Woche nicht bewirtet wird, war nichts mit dem Kaffee nach dem Essen. Nach der Mittagsrast wanderte man weiter talwärts, an der Klinik Barmelweid vorbei bis zum Restaurant Barmelhof, wo dann der verdiente Kaffeehalt eingeschaltet wurde. Nach der Kaffeepause folgte nochmals ein kurzer Aufstieg Richtung Erlinsbach und von dort führte die Wanderung weiter zur Aussichtsplattform „Alpenzeiger“ über der Stadt Aarau. Von dieser Plattform aus hatte man einen tollen Ausblick über die Stadt Aarau und die nähere Umgebung. Nach einer kurzen Pause nahm man dann den letzten Abschnitt der erlebnisreichen Wanderung in Angriff: Zuerst nochmals bergab Richtung Aarau und dann über die Kettenbrücke und durch die Altstadt zum Bahnhof. Und von dort fuhr die S-Bahn die müde Wanderschar zurück nach Killwangen-Spreitenbach. 

WL