Bis Ende des vorletzten Jahrhunderts wurde auf der Aare ab Stilli und weiter auf dem Rhein bis Laufenburg Holz geflösst. 2 1/2 Stunden trieb ein Floss auf der Aare und dem Rhein bis zum Zielort. Den 16 km langen Rückweg von Laufenburg nach Stilli legten die Flösser jeweils zu Fuss zurück. Es kam vor, dass ihn die Flösser sogar zweimal im Tag unter die Füsse nahmen. Der historische Flösserweg wurde 2003 zum 200-Jahr-Jubiläum des Kantons als Erlebnis- und Themenweg geschaffen. 37 Wanderer meldeten sich für die Wanderung auf dem Abschnitt des Flösserweges von Wil AG nach Stilli an. Das Programm versprach herrliche Rundblicke in den Schwarzwald und über das Mittelland hinaus bis in die Alpen. Dass die Tour bei jedem Wetter durchgeführt werden sollte, nahm man zur Kenntnis in der Hoffnung, es werde wohl nicht so schlimm kommen wie angekündigt. Der prognostizierte Durchzug einer Kaltfront brachte aber schon bald anhaltenden Regen, was die Wanderleitung bewog, die Route zu verkürzen. In der Besenbeiz in Mandach konnte man sich bei Gerstensuppe oder Risotto aufwärmen und die regennassen Kleider trocknen lassen. Auch der zweite Teil der Wanderung von Mandach via Rotberg nach Villigen endete vorzeitig im Restaurant. Es wird berichtet, dass sich auch die Flösser jeweils von ihrer kräftezehrenden und gefährlichen Arbeit in Form einer längeren Flösserrast im "alten Bären" in Hottwil erholt haben.   (oho)