Frauenbund Sulz

Die Präsidentin, Gaby Weiss, konnte 66 Mitglieder sowie Diakon Helmut Minich zur 91. Generalversammlung begrüssen. Entsprechend der 5. Jahreszeit waren die Tische fasnächtlich dekoriert. Jedes hatte ein Schiffchen vor sich, das mit zwei Sachen bestückt war. Der symbolische Proviant an Bord, der auf das Impulsthema >FrauenBande< hinwies, wurde mit Vers und späterer Geschichte kommentiert.

Nach einem feinen Nachtessen, das von den Vorstandsfrauen Maja Obrist und Susanna Hofmann zubereitet wurde, eröffnete die Präsidentin die GV und liess in Wort und Bild das vergangene Vereinsjahr Revue passieren.

Anschliessend berichtete Sandra Zumsteg über das Mütter-Kinder-Treffen, ein Teil des Frauenbundes. 14 Mütter mit ihren Kleinen treffen sich einmal monatlich zum Spielen im Pfarreisaal oder zu anderen abgesprochenen Veranstaltungen. Im Namen der Gruppe dankte sie für die vom Frauenbund organisierten Aktivitäten - Bräteln auf dem Gänter und das Weihnachtguetzli verzieren. Beide Anlässe werden von der Gruppe sehr geschätzt.

Von vier verstorbenen Mitglieder musste Abschied genommen werden und infolge zwei Austritten zählt der Verein nunmehr 120 Mitglieder.

Die Jahresrechnung, geführt von Beatrice Steinhauer, wies eine Vermögenszunahme aus. Dank des Einsatzes der Vorstandsfrauen und der Gelegenheit an zwei Anlässen tätig zu sein, konnte der Gewinn erzielt werden.

Das Jahresprogramm 2013 wurde von Barbara Stäuble vorgestellt und bietet ein vielfältiges Angebot. Wiederum ist ein Halbtagesausflug mit besinnlicher Feier und eine ganztägige Reise eingeplant. Die Reineinnahmen vom Verkauf der Fastensuppe ergeht an das Fastenopfer. Der Vorschlag, mit dem Reinerlös aus der Teilete den AKF-Muttertagsfonds zu unterstützen, wurde von der Versammlung gutgeheissen.

Erika Schraner, Tagespräsidenten führte die Gesamterneuerungswahlen durch. Die sich wieder zur Verfügung stellenden Vorstandsmitglieder, die Präsidentin und Rechnungsrevisorinnen wurden einstimmig gewählt.

Mit einem kleinen Desserbuffet, einem Schoggispiel und gemütlichem Beisammensein klang der Abend aus.

 Frauenbund Sulz

Barbara Stäuble