Wenn aus der Mixtur aus Spinnenbeinen und Sternenpulver plötzlich feine Haselnussstängeli werden, aus zerschnittenen Seilen wieder ganze entstehen, ein Ei verschwindet und wieder auftaucht, unter umgestülpten Bechern Tomaten und Kiwis aus dem Nichts auftauchen und aus einer leeren Faust farbige Tücher herausgezogen werden, dann geht etwas nicht mit rechten Dingen zu oder der Zauberkünstler Simon Griesser ist am Werk. Der aus Brugg stammende Lehrer zog die Kinder und Jugendlichen der Schule Schmiedrued-Walde in seinen Bann. Auf natürliche Art und Weise verzauberte er die Kinder und bezog sie in seine Vorstellung ein. Viel zu schnell verging die Zeit. Wer das Glück hatte, ihm bei einem Kunststück zu assistieren, wird diesen Moment nicht so schnell vergessen. Wie hat er das nur gemacht? fragten sich die einen, während die anderen zu erklären versuchten, wie der Trick wohl funktioniert hatte. Im Anschluss an die Vorstellung wurden einfachere Tricks in den Klassenzimmern ausprobiert. Mit seinen Zaubervorschlägen verhalf Simon Griesser dem ganzen Schulhaus zu einem zauberhaften Morgen und einige Eltern konnten sich am Wochenende von ihren Zauberlehrlingen mit verblüffenden Zaubertricks überraschen lassen. (du)