Widen

Von Präsident Obamas Gartenbrunch nach Widen

megaphoneaus WidenWiden

Am vergangenen Freitag lud die Kulturkommission Widen zu ihrem Frühlingskonzert ein. Das herrliche Wetter passte zum gediegenen Ambiente. Der rote Teppich und die Flaggen der Kuko waren von weitem zu sehen und lockten viele Besucher an. Auch die Bewohner des Altersheims bewunderten das rege Treiben auf dem Vorplatz der reformierten Kirche. Erwartete man hier allenfalls Prominenz? Fast: Denn die Männerformation Din&Tonics aus den USA waren zwar in unserer Region noch fast unbekannt. Dank Ariane Leanza Heinz von der Kulturkommission änderte sich das schlagartig: Sie organisierte das einzige öffentliche Konzert der Schweiz, - hier auf dem Mutschellen.

Das Konzert war das absolute Highlight für die Gäste aus Nah und Fern. Mit ihrem Frack und den grünen Socken passte Din&Tonics hervorragend ins Ambiente, welches aus der Sicht der Sänger, dank Eveline Stutz, wirklich elegant, fast königlich gestaltet war. Die Stimmen der jungen Künstler berührten die Gäste bis zum Gänsehautfeeling und Tränen der Rührung. Unglaublich vielfältig und auf allerhöchstem Niveau  boten die Männer 90 Minuten Gesang der Spitzenklasse. Dazwischen erzählten sie viele lustige Anekdoten, welche sie mit ihrer Mimik und Gestik unterstrichen, so dass herzlich gelacht werden durfte.

Wer schon fast um die ganze Welt gereist ist und bei Obamas singen durfte – der muss in Widen selbstverständlich ausgezeichnet werden. Dies war auch Grund genug für die Kulturkommission, jeden Künstler persönlich mit einer Schweizer Goldmedaille auszuzeichnen: Gemeinderat Beat Suter und seine Assistentin Chiara walteten ihres Amtes und legten jedem Künstler würdevoll eine Medaille um den Hals. Dies machte die Künstler sprachlos: Überhaupt eine Goldmedaille – und dann noch eine aus Schweizer Schokolade erhielten sie bis anhin noch nie. Die Kulturkommission Widen schafft es immer wieder, ihre Künstler zu überraschen. Ganz schweizerisch eben.

Meistgesehen

Artboard 1