Der Erziehungsalltag in der Familie ist oft geprägt von kleinen und grossen Machtkämpfen zwischen Eltern und Kindern. Das raubt viel Kraft und Energie und hinterlässt negative Gefühle. Dass es auch anders geht, zeigte das Thema des Elternmorgens vom Samstag, 28.10.2011, zu dem die Schulpflege Endingen/Unterendingen eingeladen hatte. Die Referentin, Frau Maya Zettler von der Suchtprävention Aargau, verstand es ausgezeichnet das Interesse der zahlreich erschienenen Eltern zu wecken. Sie führte anhand einiger Beispiele aus der Praxis durch das Thema und zeigte auf, wie man als Eltern auch ohne Machtkampf zu Lösungen kommen kann. Die angeregten Diskussionen in den Gruppenarbeiten machten deutlich, wie aktuell das Thema ist. Frau Zettler plädierte denn auch dafür, dass Eltern mehr miteinander sprechen und ihre Erfahrungen austauschen sollten. Die praktischen Tipps konnten die Teilnehmer in Form eines Merkblattes mit nach Hause nehmen.

In der Pause fanden die Gespräche zwischen den Eltern ihre Fortsetzung und die Gelegenheit mit der Referentin ins Gespräch zu kommen wurde ebenfalls genutzt. Die Pausenverpflegung wurde freundlicherweise von der Gruppe ElternMitWirkung organisiert wie auch der Kinderhütedienst, der rege in Anspruch genommen wurde.

Im Anschluss an das Referat informierten Lydia Spuler und Frank van Aartsen von der Schulpflege kurz über die Strategie und den Baufortschritt des neuen Kindergartens und Schulraumes. Die Schulleiterin Brigitte Lehner gab einen kurzen Überblick über Aktuelles in der Schule.
Zum Abschluss verdankten die Zuhörer den spannenden und aufschlussreichen Vortrag mit grossem Applaus und nutzten danach nochmals die Gelegenheit mit Frau Zettler zu diskutieren.(AL)