Mindestens einmal im Jahr organisiert der Vorstand der SVP Frauen Aargau einen Workshop für alle interessierten SVP Frauen. Im Mittelpunkt stehen jeweils Themen, die uns im Politikalltag aber auch im Privatleben begegnen.

Am diesjährigen Workshop sprach Dr. Ulrich Schlüer, Chefredaktor der Zeitschrift Schweizerzeit, zum Thema "Völkerwanderung - Wie reagiert die Schweiz?". Der Rhetoriker brachte - unzensiert pointiert - erstaunliche Zahlen und Fakten ans Tageslicht.
Zehn engagierte SVP Frauen bewiesen, dass Politik nicht nur Männersache ist und besuchten den Anlass am 21. Mai im Gasthof Schützen Aarau. Bei Kaffee und Gipfeli diskutierten die Frauen in ungezwungener Atmosphäre über aktuelle politische Missstände.

Konstruktive Lösungen gefordert
Im Hinblick auf die Abstimmung vom 05. Juni sorgte die Asylgesetzrevision für Gesprächstoff. Dr. Schlüer betonte, dass diese Initiative mehr Schein als Sein sei. Ein Pilotprojekt zeigte, dass die Asyl-Verfahren durch das Referendum nicht im Geringsten beschleunigt werden. Nur in seltenen Fällen kommt es tatsächlich zur gesetzlich angeordneten Ausweisung eines Asylanten. Der Referent ist überzeugt: "Die Schweiz leidet unter Vollzugsproblem".
Die Aarburger Gemeinderätin Martina Bircher bestätigte mit praxisnahen Beispielen, dass sich die massenlose Völkerwanderung desaströs auf unser Sozialsystem auswirkt. Diese Problematik führt bei Gemeinden unweigerlich zu hohen Geldausgaben, die selbst mit Steuererhöhungen nicht wettgemacht werden können. Setzt man den Fokus auf die Zahlen des Familiennachzuges, die sich gemäss Annahmen auf fünf Personen pro Flüchtling belaufen, stellt man fest, dass unser Land durch die aktuelle Völkerwanderung arg gefährdet ist. Wer soll solche Kostenaufwände begleichen? Die SVP Politikerin und Grossratskandidatin Martina Bircher kämpft mit vollem Engagement gegen diese Entwicklung an.

Auf dem neusten Stand
Schlussendlich überraschte Nationalrat Luzi Stamm die Workshop-Teilnehmerinnen mit einem spontanen Besuch und gab interessante Informationen aus seinem politischen Alltag kund. Gegen Mittag löste sich die Frauenrunde schliesslich wieder auf - Alle bestätigt, gestärkt und motiviert auch in Zukunft für unsere Heimat, das schöne Schweizerland, einzustehen.

Saskia Iten, SVP Birr