Zufikon

Vizemeistertitel für Aargauer Power im Team-OL

megaphoneaus ZufikonZufikon
Aargauer Power mit Anina Brunner, Katrin Müller, Lisa Holer (v.l.)

Aargauer Power mit Anina Brunner, Katrin Müller, Lisa Holer (v.l.)

In Biberist fand die Schweizer Meisterschaft im Team-OL statt. Die Aargauerinnen Anina Brunner (bussola ok), Lisa Holer (OLK Fricktal) und Katrin Müller (OLG Rymenzburg) liefen in der Elite-Kategorie überraschend auf den 2. Platz und wurden mit drei Minuten Rückstand auf die klaren Favoritinnen Sabine Hauswirth, Sarina Jenzer und Simone Niggli Vizemeisterinnen.

Trotz des anhaltenden Regens und kühler Temperaturen waren 420 Teams im Buechholz unterwegs. Im Gegensatz zur Staffelmeisterschaft ist der Team-OL vor allem eine taktische Angelegenheit. Die Läuferinnen und Läufer starten nicht hintereinander, sondern je nach physischer und technischer Stärke werden die Strecken nach dem Start aufgeteilt. Zwei Kontrollposten müssen alle Teammitglieder gemeinsam passieren, die übrigen Posten können getrennt angelaufen werden.

Der Erfolg des Aargauer Teams ist einerseits auf die Ausgeglichenheit der drei Athletinnen zurückzuführen und andererseits damit zu erklären, dass die Läuferinnen die Route geschickt aufteilten, sich in der Postenarbeit immer wieder abwechselten und an den vereinbarten Treffpunkten nicht aufeinander warten mussten. Weil die Übergabe des Badges jeweils einwandfrei klappte, brauchte das Team für die 10 Kilometer, 295 Höhenmeter und 21 Posten nur gerade etwas mehr als eine Stunde.

Mit einer läuferisch starken Leistung und einem klug eingeteilten Rennen sicherte sich das Herrenteam von bussola ok mit Csaba Gerber, Samuel Keller und Luca Zingg ebenfalls einen Top-Ten-Platz. Im gut besetzten Feld mit 43 Teams erreichten die drei Eliteläufer knapp 9 Minuten hinter den siegreichen Brüdern Hubmann das Ziel. Sie hatten eine Distanz von 14,6 km mit 340 Höhenmetern und 28 Posten zurückzulegen und benötigten dafür 1:19:32.

Die Senioren Valentin Brunner, Ueli Hartmann und Fritz Rufer klassierten sich in ihrer Kategorie im 6. Rang. Bei den Junioren standen 4 Teams von bussola ok am Start. Die Jüngsten nahmen erstmals an einer Schweizer Meisterschaft teil. Toll, dass sich die Jaccabombas dieser Herausforderung stellten, denn es ist deutlich schwieriger, sich an einem nationalen Wettkampf gegen die meist erfahrenere Konkurrenz zu behaupten als an einem regionalen Anlass.

H18: Christian Gafner, Ricardo Schaniel, Louis Weibel

D16: Alina Portmann, Rahel Portmann, Sarah Schwarz

H14: Linus Denzler, Renato Ris, Matteo Ziegler

D14: Nina Reich, Livia Sax, Mara Widmer

Meistgesehen

Artboard 1