Frenkendorf

Vier von zehn Schweizern möchten im Pensionsalter weiterarbeiten ( sicher nicht in Frenkendorf)

megaphoneaus FrenkendorfFrenkendorf
Alles was man so im Leben gemacht hat, es kann einem im Alter noch dienen, oft auch nicht.

Alles was man so im Leben gemacht hat, es kann einem im Alter noch dienen, oft auch nicht.

Eine Umfrage zeigt: Vier von zehn Schweizern möchten im Pensionsalter weiterarbeiten.

Die Schweizerinnen und Schweizer arbeiten in der grossen Mehrheit gern. Diese Tatsache wird seit Jahren durch Erhebungen belegt. Für viele ist der Übergang in die Rente eine schwere Zäsur. Eine neue, repräsentative Umfrage des Beratungsunternehmens Deloitte zeigt nun, dass vier von zehn Erwerbspersonen auch über das Pensionsalter hinaus gerne berufstätig bleiben würden. Befragt wurden 1000 Personen im Alter zwischen 50 und 64 Jahren. 35 Prozent von ihnen wünschen sich eine Fortsetzung des Arbeitslebens in einem Teilzeitmodell. 5 Prozent möchten sogar vollzeitlich weitermachen.

Dazu kann ich als Pensionierter nur dies sagen, mag sein, dass es manche so sehen, Doch die meisten, die ich kenne, die sagen, dass man auch im Alter von der Pensionierung viel Gutes tun kann. Sich z.B. betätigen bei der Hilfe von anderen, die auf diesen oder jenen Gebieten eben nicht mehr auf dem Laufenden sind. Nur zwei Beispiele von mir: Man fragte mich, ob ich die Steuerklärung machen kann. Oder auch dies, dass man keine Ahnung hat wie alles regeln mit den Geldgeschäften mit einer Bank. Man kann sagen, dass dies ist dann doch eine private Senioren Beratung. Einfach mit einem kleinen Taschengeld. Dann nur dies, ein Partner stirbt. Vieles ist dann anders, weil eben man manches nicht kennt. Z.B. als Mann das Kochen, z.B. als Frau können es andere Sachen sein. Nur dies: Einverstanden, wenn man finanziell nicht gut da steht, dann kann auch im Alter ein Nebenjob richtig sein. Doch auch dies, wenn man Direktor ist, dann bitte überlasse man den jüngeren Leuten auch eine Möglichkeit sich zu bewähren. Ein Beratungsunternehmen kann immer schöne Worte finden, für das wird man ja dann sogar noch bezahlt. Doch die Wirklichkeit von uns Menschen ist eine ganz andere. Nur dies: Das DIGITALE ZEITALTER. Ich habe rein zufällig das Glück, dass ich noch up to date bin. Auch kein Problem heute für mich das E-Banking oder auch Easy Tax. Doch frage ich ältere Semester, viele, nicht alle,  sagen mir keine Ahnung. Nur nebenbei, wenn ich dann frage wie man es löst. Richtig, dies z.B. mit einer Bank, Kosten im Jahr dafür Fr. 1'000,--. Stimmt würde ich sagen zum Beratungsbüro, wenn man zahlt für alles, dann schon richtig, dass man arbeitet bis zum TODE.

Meistgesehen

Artboard 1