Am vergangenen Mittwoch war es dann soweit: Die U13 Volleyballerinnen von Möhlin hatten sich gut vorbereitet, in dem sie zu Hause das Reglement genau studiert haben. Als erstes mussten sie eine schriftliche Prüfung ablegen. Anschliessend musste jede Spielerin für kurze Zeit auf den Schiedsrichter-Bock stehen und ein Spiel leiten. Genaue Beobachtungsgabe, Umsetzung der Regeln in die Praxis und Entscheidungsfreudigkeit waren Eigenschaften, die nun gefragt waren. Die meisten konnten sich sehr gut in die Rolle des Unparteiischen hineinversetzen und trafen auf Anhieb die richtigen Entscheidungen.
Dave Fricker aus Oberentfelden reiste als Experte extra nach Möhlin, um die Prüflinge zu testen und ein neutrales Urteil abzugeben. Er verteilte allen Teilnehmerinnen der Ausbildung eine eigene Schiedsrichterpfeife mit ihrem Namen drauf. Wer die gesamte Prüfung bestanden hat, bekommt in den nächsten Tagen ein Diplom von SwissVolley Region Aargau, dem Aargauer Volleyballverband.
Im Volleyballsport ist es üblich, dass bereits die Jüngsten erste Erfahrungen sammeln als Schiedsrichter. An den Meisterschaftsturnieren üben sie abwechslungsweise mit Unterstützung ihres Trainers die Leitung eines Volleyballmatches. Nach einem Jahr Erfahrung in der Spielleitung können sie die Prüfung als Mini-Schiri ablegen. Wenn sie zwei Jahre später auf dem grossen Feld spielen, können sie die Ausbildung zum Midi-Schiri (U15) ablegen. Wieder zwei Jahre später folgt dann die Maxi-Schiedsrichter-Prüfung für alle, die später einmal auch bei den Erwachsenen Spiele leiten möchten.
Volley Möhlin gratuliert den U13-Mädchen zur bestandenen Prüfung und wünscht ihnen viele positive Erfahrungen als Jung-Schiedsrichterinnen!