Die Reise des Veteranenvereins Boswil fand auch in diesem Jahr grossen Anklang.
So bestiegen 95 Mitglieder, Frauen und Freunde zwei Cars zur Fahrt ins Berner Seeland und nach Murten. In einem Gemüsebau-Familienbetrieb in Treiten wurden die Besucher mit Kaffee und Zopf empfangen. Auf einem Betriebsrundgang bekam man Einblick in die grosse Vielfalt des Gemüsebaus, der trotz Einsatz von Maschinen viel Handarbeit erfordert. Die Rundfahrt durch das grösste Gemüseanbaugebiet der Schweiz im Grossen Moos ermöglichte die Sicht auf die weiten Gemüsefelder aus unmittelbarer Perspektive. Erläuterungen vom fachkundigen Praktiker über Ent-stehung, Melioration und landwirtschaftlicher Nutzung vervollständigten die eindrückliche Besichtigung.

Die anschliessende Fahrt nach Murten bildete sozusagen den Übergang von der Natur zur Kultur. Vorerst mit einem feinen Mittagessen im Hotel Schiff am See, wo Präsident Beat Mäder die Reisegruppe begrüsste. Am Nachmittag gab Gerold Hänggi auf einem Rundgang interessante Hinweise über die bewegte Geschichte der Stadt Murten und führte die Gruppe auch über die Zinne der Stadtmauer mit freiem Blick auf die malerischen Dächer und die gut erhaltenen, historischen Gebäude. Auch ein Spaziergang unter den Lauben bot Gelegenheit, den typischen Charakter dieser schönen Zähringerstadt wahrzunehmen.

Der inzwischen eingesetzte Regen konnte der guten Stimmung keinen Abbruch tun, zumal als nächstes Etappenziel der Zobighalt im Gasthof Löwen in Obermurgenthal bevorstand. Auf der Fahrt dorthin gab es genug Gesprächsstoff, sei es über die Eindrücke auf der Reise oder andere Themen. Im Gasthof Löwen warteten die vorbereiteten Zobigteller auf die Gästeschar. Ein überraschender Programmpunkt wartete dort ebenfalls auf die Reiseteilnehmer, denn genau während dem Zobighalt fiel der Treffer unserer Nationalmannschaft gegen Spanien an der Fussball-Welt-meisterschaft. Das beflügelte die Stimmung auf der Heimfahrt ins Freiamt zusätzlich und verlieh unserer diesjährigen Vereinsreise eine besondere Note. (hk)