Klingnau

Vespa Club Stausee-Klingnau: Reise ins Elsass

megaphoneaus KlingnauKlingnau

Reise ins Elsass des Vespa Club Stausee-Klingnau

Am Samstag, den 20. September hiess es für die Mitglieder des Vespa Clubs Stausee-Klingnau bereits um 07.30 Uhr vor dem Restaurant Engel in Klingnau bereitzustehen. Dieses Jahr freuten sich die Klingnauer Vespianer ganz besonders, da sie die Reise für 2 Tage ins Elsass führen sollte. Das Wetter machte vor der Abfahrt doch eher einen besorgniserregenden Eindruck, was die Reiselaune aber keineswegs trüben konnte. Tourenchef Bruno hat sich eine ganz spezielle Fahrroute bereitgelegt, die über den Schwarzwald, abseits der streng befahrenen Verbindungsstrassen zum ersten verdienten Kaffeehalt im Gasthof Hirschen in Todtnau weisen soll. Allmählich zeigte sich die Sonne, was die Fahrlaune natürlich nochmals steigerte.  Gestärkt mit Kaffee und Zwetschgenkuchen ging es weiter Richtung Mulhouse, wo das nächste Etappenziel, das Cité de l'Automobile - Collection Schlumpf, das grösste Automobilmuseum der Welt auf uns wartete.  Die Automobile aus der vergangenen Zeit hinterliessen bei uns Besuchern einen besonderen Eindruck, wie zum Beispiel die über hundert Bugattis, neben vielen anderen seltenen Exponaten,  die es da zu bestaunen gab. Nach dem Mittagessen schwingten sich wieder alle auf ihre Roller und die Fahrt ging weiter durch malerische Dörfer und gigantische Weinberge. Den Ort, Soultzmatt , wo wir später übernachten sollten, erreichten wir so gegen 15.30 Uhr. Im Restaurant-Hotel Klein konnten wir sogar die Vespas unter Dach in einer geschlossenen Garage parkieren. Bei der Weindegustation bei Philipp Brun ebenfalls zu Fuss in Soultzmatt erreichbar, ging es im Wissen, dass danach niemand mehr fahren musste lustig und amüsant zu und her. Die historische Schulbank, die sich im selben Raum befand, weckte beim einen oder anderen Erinnerungen, was zu einigen Spässen bewog. Es wurde danach auch von den Teilnehmenden ausgiebig Wein eingekauft. Das Nachtessen, bei den die meisten von feinen elsässischen Spezialitäten in Genuss kamen, wurde im Hotel, wo wir wohnten eingenommen. Mit vollen Mägen und nach den einen oder anderen Tropfen Wein legten sich die Vespafahrer schliesslich in Bett.

Starker Regen weckte uns dann Sonntagmorgens. So nahmen wir uns für das Morgenessen halt etwas mehr Zeit, in der Hoffnung der Wetterbesserung. Tatsächlich schien das Wetter dann eine positive Wende zu nehmen. So startete man die Motoren  und fuhr los in Richtung nächstem Etappenziel  zum Kaffeehalt in der historischen Stadt Turckheim.  Das Wetter hielt jedoch nicht lange, es hiess, die Regenanzüge wieder anzuziehen. An der Tankstelle am selben Ort wurde ein letztes Mal aufgetankt. Da keine wirkliche Wetterbesserung in Sicht war, beschlossen wir, die Fahrroute etwas zu verkürzen. Auf dem Hochblauen war die Sicht wegen starkem Nebel derart schlecht, dass wir wieder rechtsum Kehrt talwärts machten. Nach weiteren 30 Minuten Fahrt kehrten wir in Wies-Stockmatt in der Wirtschaft Waldhorn zum Mittagshalt ein, wo man sich von wärschhaften Schwarzwälder Speisen verwöhnen liess. Den letzten Halt zum Zvieri legten wir im Brauerei Gasthof Waldhaus ein, wo wir die Erlebnisse der letzten beiden Tage nochmals in den Gesprächen Revue passieren liessen. Von da war es schliesslich noch ein Katzensprung über die Grenze, wo wir schliesslich nach gefahrenen 340 Km  gegen 18.00 Uhr den Abfahrtsort glücklicherweise ohne jegliche Zwischenfälle und Pannen erreichten.

Eine tolle Reise, die sicher jedem Teilnehmer in bester Erinnerung bleiben wird.

Weitere Infos über den Vespa Club Stausee-Klingnau unter: www.vc-klingnau.ch

Meistgesehen

Artboard 1