Unterkulm

Verstärkte Zusammenarbeit im Wynentaler Bevölkerungsschutz

megaphoneaus UnterkulmUnterkulm
Polizei, Feuerwehr und Zivilschutz des Wynentals besprechen ihre erste gemeinsame Verkehrslenkungsübung.

Polizei, Feuerwehr und Zivilschutz des Wynentals besprechen ihre erste gemeinsame Verkehrslenkungsübung.

Drei Partnerorganisationen des Bevölkerungsschutzes – Polizei, Feuerwehr und Zivilschutz – trafen sich abends am 2. März 2015 zum ersten Mal zu einer gemeinsamen Verkehrslenkungsübung. 11 Feuerwehrleute und 10 Zivilschützer regelten in gemischten Gruppen auf zwei Kreuzungen und zwei Abzweigungen abwechselnd den Verkehr, unter der professionellen Anleitung von je zwei Polizisten der Regionalpolizeien aargauSüd und Suret. Die Ziele waren, die Qualität der Verkehrslenkung der Milizorganisationen Feuerwehr und Zivilschutz möglichst nahe an diejenige der Polizei zu bringen sowie sich kennenzulernen. Für Heinz Hochuli, Kommandant der Feuerwehr Mittleres Wynental, war die Übung lehrreich. Durch die Zusammenarbeit konnten seine Leute auch auf stärker befahrenen Strassen ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Auch Gregor Müller, Kommandant der Zivilschutzorganisation Wynental, hält die Aktion für geglückt, ganz nach dem Motto „in Krisen Köpfe kennen“. Die Polizei war mit dem Einsatz ihrer Milizpartner ebenfalls zufrieden. Am 22. Juni 2015 findet eine weitere gemeinsame Verkehrslenkungsübung statt. Damit ist der Bevölkerungsschutz im Wynental auf gutem Weg, den Verkehrsteilnehmern bei einem grösseren Notfall gemeinsam die bestmögliche Verkehrslenkung bieten zu können.

Meistgesehen

Artboard 1