Nach seiner Pensionierung im Jahr 2003 trat Othmar Villiger der Vereinigung bei und wurde bereits drei Jahre später als Nachfolger von Franz Blättler zum Obmann gewählt. Seine guten Beziehungen in der Region, sein ausgewiesen ruhiger und kompetenter Führungsstil, seine vorzügliche Kameradschaft und Bescheidenheit würde er dem Prädikat: “Mehr sein - als Schein¨“ gerecht werden.

Sein erstes Projekt war der Anlass zum 30-jährigen Jubiläum. Seine grosse Begeisterung galt dem „Liebespfad“, dem er wieder zu grossem Bekanntheitsgrad mit dem „Hügelifest“ verholfen hat. Auch zur positiven Entwicklung de „Chöpfliteams“ und des“Seniorenchors“ hat er entscheidende Weichen gestellt. Er organisierte die Mitarbeit seiner Senioren an der „Gwärbi 2007“. Unter seiner Führung waren die Senioren wertvolle Mitarbeiter am Jugendfest, am Eidgen. Schützenfest in Aarau um am „Donnschtig-Jass“ im Schlosshof. Dank seiner Initiative kann die Seniorenvereinigung von Beiträgen aus der „Hatt-Bucher-Stiftung“ profitieren. Vom Rotary-Club wurde ihm „Das rotarische Herz“ verliehen, als Persönlichkeit, die sich freiwillig in ausserordentliche Weise für andere Menschen einsetzt. Auch dank guter Beziehungen des Obmanns zum Gemeinnützigen Frauenverein darf die Vereinigung immer wieder mit finanzieller Unterstützung rechnen.

Zu Beginn seiner Amtszeit verzeichnete die Seniorenvereinigung 207 Mitglieder. Dank seinem Einfühlungsvermögen, seiner sozialen Prägung, und seiner Lebenserfahrung hat er immer wieder die unterschiedlichsten Meinungen und Ansichten auf einen Nenner gebracht und so vertrauen ihm heute über 330 Mitglieder und sind ihm dankbar und verabschieden ihn mit grossem Applaus und Standing Ovation.

Als sein Nachfolger wurde der 68-jährige Kaufmann Benno Beck gewählt. Er wohnt schon seit 1972 in Schöftland, hat grosse Führungserfahrung als ehemaliges Geschäftsleitungsmitglied eines Chemieunternehmens. Er wird auch seine Beziehungen zur Region zugunsten der Seniorenvereinigung Schöftland und Umgebung einsetzen, neue Ideen einbringen und freut sich auf seine Herausforderung.

Benny Frei