Buchs (AG)

Vereinsreise DTV Buchs nach Davos

megaphoneaus Buchs (AG)Buchs (AG)

Die von Doris Lehner organisierte Reise führte uns nach Davos. Dort angekommen nahmen wir den Weg Richtung Hotel unter die Füsse. Wir hatten keine Ahnung, welch grossartige Lokalität Doris für uns gebucht hatte. Wir durften im Steigenberger Belvedere – einem 5-Stern-Palast übernachten. Dabei war nicht nur die Übernachtung günstig – im Preis inbegriffen war auch noch die kostenlose Benützung sämtlicher Bergbahnen.

Unser erstes Ziel am Samstag war die Schatzalp. Eine Gruppe wanderte auf dem „Eichhörnchenweg“ hinauf zur Schatzalp, die andern nahmen die Bahn. Oben bewunderten wir die schönen Edelweiss vor dem Eingang des Hotels Schatzalp sowie den grosszügigen Kräuter- und Blumengarten. Gemeinsam spazierten wir dann zum Bergrestaurant Strelaalp. Das Wetter liess es leider nicht zu, dass wir auf der schönen Terrasse verweilen konnten. Nach dem Mittagessen ging‘s zurück zur Station Schatzalp. Eine Gruppe nahm den Weg hinunter nach Davos unter die Füsse – die andern wiederum die Bahn. Unterwegs zeigte sich dann tatsächlich noch ein Eichhörnchen.

Zurück im Dorf nutzten dann einige das Spa-Angebot des Steigenberger Belvedere. Am Abend trafen wir uns im Hotel Panorama. Hier wartete ein Schweizer-Spezialitäten-Buffet auf uns.

Am Sonntagmorgen der erste Höhepunkt des Tages: Das tolle Frühstückbuffet – bis hin zu Lachs mit

Prosecco. So etwas haben wir auf einer Vereinsreise noch nie erlebt. Leider konnte uns das Wetter nicht ebenso erfreuen. Nebelschwaden hingen über den Bergen. Mit dem Zug fuhren wir nach Klosters und mit der Bahn hinauf zum Berggasthaus Gotschnagrat. Wir machten eine Kaffee-Pause und hofften darauf, dass sich das Wetter bessert. Dem war aber nicht so. Weil wir in unserem Verein ein paar ganz spezielle Wandervögel haben, die bei jedem Wetter unterwegs sind, trennt sich die Gruppe wieder. Unter der Führung von Doris Lehner wandern Judith, Debbi, Marlies, Brigitte L., Eliane, Jeannette, Ruth Schw., Norma und Helene über den Panoramaweg zur Mittelstation Weissfluhjoch. Die andern nutzen die Möglichkeit, gratis Bahn und Zug zu fahren.

Als die „Bähnli-Gruppe“ mit der Standseilbahn Richtung Weissfluhjoch unterwegs war kämpften sich die „Wandervögel“ gerade zur Mittelstation der Weissfluhjochbahn. Beim verspäteten Mittagessen erfuhren wir dann, dass die Wandergruppe mit vielfältige Wettersituationen konfrontiert war, nämlich Nebel, Regen und sogar Schneegestöber. Unterwegs dann plötzlich eine weisse Kuhn auf der Wiese? Eine Kuh schon – aber nicht weiss sondern nur eingeschneit. Was man nicht alles im August in den Schweizer Bergen erleben kann. Trotz nicht optimalen Wetterbedingungen durften wir eine tolle Vereinsreise erleben, haben viel gelacht und das Zusammensein genossen. Danke Doris!

Doris Lienhard, Buchs

Meistgesehen

Artboard 1