Frohgelaunt reisten am Morgen des 22. Septembers 42 Joner Landfrauen mit dem Brumann Car Richtung Innerschweiz. In Luzern angekommen, mussten wir uns beeilen, um auf's Kursschiff Richtung Brunnen umzusteigen. Bei noch anfänglich leichtem Hochnebel genoss man die morgendliche Schifffahrt auf dem Vierwaldstättersee bei Kafi, Gipfeli und angeregten Gesprächen. In Brunnen angekommen ging die Reise mit dem Car weiter, über die Axenstrasse ins Burghotel nach Attinghausen bekannt als "Pouletburg". Den Höhepunkt am Nachmittag bildete der Besuch bei der Rega-Einsatz-Basis Uri, in Erstfeld. Dort wurden wir von Herrn Liniger, ehemals Regahelimechaniker und Regasanitäter empfangen. Der gezeigte Film über die Einsätze und Aufgaben der Rega hat alle beeindruckt. Die anschliessende "hautnahe" Besichtigung der Regahelikopters wurde durch das plötzliche schrillen de Alarmglocke beendet. Die Regaärztin, welche gerade ihren Notfallkoffer erklärte, liess alles stehen um sich ihre Ausrüstung anzuziehen und nötige Instruktionen zu empfangen. Unterdessen wurde der Helikopter auf's Startfeld gerollt, der Helipilot startete die Rotorten, die Aerztin und der Sanitäter stiegen ein und weg waren sie! Dies alles hat nur wenige Minuten gedauert. Herrr Liniger hat dann weiter interessantes aus seiner persönlichen Erlebnissen bei der Rega erzählt und unsere Fragen beantwortet. Plötzlich hörte man in der Ferne Rotorengeräusche des Regahelis, welcher bereits wieder im Anflug auf die Basis war. Mit vielen Eindrücken und dem Wissen, gut gibt es die Rega, verabschiedeten wir uns von der Crew. Ueber den, von uns mitgebrachten Kuchen und Honig haben sie sich sehr gefreut. Auf dem Rückweg nach Jonen machten wir Halt in Küssnacht. Am See genossen alle zum Abschluss die warmen Sonnenstrahlen, bevor wir uns auf den Weg nach Hause machten. dh