Am Samstag, 17. August 2013 warteten 11 Frauen der Fellnähgruppe am Bahnhof Lenzburg auf den Zug, der sie via Aarau und Lausanne nach Nyon bringen sollte. Es klappte alles wie am Schnürchen. Die Reiseleiterin mit ihrer Tochter erwiesen sich als super Team, das uns im Zug mit Kaffee und Gipfeli verwöhnte. In Nyon angekommen folgte ein kurzer Spaziergang durchs Städtchen an den Genfersee. Ein Schiff fuhr uns in 20 Minuten zum französischen Reiseziel „Yvoire“. Nach dem Mittagessen direkt am See, ging die Reisegruppe auf Erkundungstour des wunderschönen Ortes mit schmalen Gassen und vielen kleinen Lädelis und Beizlis. Hie und da konnten die Frauen der Verlockung nicht widerstehen und die Euros wechselten den Besitzer. Die Cafés waren so gut besetzt, dass nirgends ein Platz zu finden war. Deshalb marschierte die Gruppe wieder an den See hinunter . Nach einer feinen Glace gab es doch noch einen Kaffee. Es war schon wieder Zeit das Schiff Richtung Schweiz zu nehmen. In Nyon spendete ein Mitglied die Fahrt mit dem Touristen-Zügli hinauf zum Bahnhof. Es waren sich alle einig, wir wollten noch nicht nach Hause. Dank der SBB-Tageskarte war die Gruppe an keine bestimmte Reiseroute gebunden. So ging es nach Lausanne und mit der Métro nach Ouchy. Der Magen knurrte, es war jedoch nicht einfach ein „normales“ Restaurant zu finden, schon gar nicht direkt am See. So stillte man den Hunger in einer Pizzeria gleich neben einer sehr stark befahrenen Kreuzung. Es gab viel zu sehen!

Zufrieden und mit vielen schönen Eindrücken trat die Reiseschar die Heimreise an. Entlang dem wunderschönen Genfersee über Bern via Zofingen ging der Ausflug zu Ende. Der Tag wird allen noch lange in bester Erinnerung bleiben.