Der für dieses Jahr letzte Ganztagesausflug führte uns in den Südschwarzwald. Nach kurzer Fahrt über den Rhein mit zwei Cars gab es die erste Pause im Restaurant Engel in Niederhof bei Murg. Die Wirtsleute empfingen uns herzlich und offerierten neben Kaffee und Gipfeli in ungewohnter Weise auch Butter mit Konfitüre oder Honig dazu. Frisch gestärkt ging es weiter der Wutach entlang ins Städtchen Stühlingen. Direkt neben dem Landgasthof Rebstock befindet sich dort das Bulldog- und Bauernmuseum, wo uns ein Apero kredenzt wurde. Wer an alten Traktoren sowie an bäuerlichen Geräten interessiert war, konnte in der alten Scheune die auf drei Ebenen präsentierten Raritäten bestaunen. Das reichhaltige Mittagessen im „Rebstock“ wurde sehr geschätzt. Anschliessend führten uns die Busse nach Blumberg, wo die Wagen der Sauschwänzlebahn bereits mit dampfender Lokomotive auf unser Einsteigen warteten. Während der Fahrt vom Gasthof zur Bahnstation hatte uns der Präsident Ueli Graf über die wechselvolle Geschichte dieser Bahnstrecke orientiert. Diese wurde gebaut, damit deutsche Militärtransporte den Kanton Schaffhausen umfahren könnten, war jedoch von Anfang an eine Fehlplanung und wurde vor gut vierzig Jahren denn auch stillgelegt. Erst seit der mittlere Abschnitt mit seinen zahlreichen Tunneln, Brücken und Viadukten sowie dem einzigen Kreiskehrtunnel in Deutschland als Museumsbahn neu eröffnet wurde und eine Touristenattraktion bildet, rentiert sich ihr Betrieb. Auch diesmal war der Andrang gross. Kaum waren alle Leute eingestiegen, fuhr der Zug gemächlich das Tal hinunter, um nach einer Stunde in Weizen wieder anzuhalten. Nachdem all die Erinnerungsbilder geknipst waren, nahmen uns die wartenden Busse auf, und mit vielen neuen Eindrücken kehrten wir nach Aarau zurück.   (HOB)