Es hat durchaus seine Vorteile ohne lange Anreise einen Ausflug zu beginnen! Zwei Gäste und sieben Naturfreunde machten sich am Wochenende, auf zu einer Velotour durch das Bünz- und Reusstal. Dabei entdeckten sie kleine Trouvaillen unserer Region. Die Naturfreunde starteten am Bahnhof Muri und machten sich von dort aus ins Nidermoos in Boswil. Die Radler erreichten daraufhin die Lourdes Grotte, welche sich in Besenbüren befindet. Versteckt im Wald liegt das Kleinod. Die Stimmung sowie das Vogelgezwitscher regten geradezu an, dort etwas länger zu verweilen.

An der Route lagen weitere landschaftliche und kulturelle Highlights: Das Kloster Hermetsschwil und der Flachsee. Der Anblick konnte beim Vorbeifahren genossen werden. In der Stillen Reuss wurde als nächstes gehalten. Hier erblickten die Naturfreunde auch die ersten Exemplare der blauen Schwertlilien. Vorbei an Storchennestern hoch auf den Strommasten - erreichten sie wenig später das Ziel: Das Lilienfeld. Die Velofahrer erfreuten sich an der Blütenpracht obwohl schon viele verblüht waren. Daraufhin genoss die Gruppe den Mittagrast an der Reuss, dort war das Feuer bereits vorbereitet. Weiter ging es nach dem Mittag nach Hagnau, wo die Kapelle St. Wendelin der Familie Weber besichtigt werden konnte.

Mit wie viel Liebe und Enthusiasmus dieser Familienschatz gepflegt wird, kann sich durchaus zeigen lassen, denn die Kapelle ist von aussen wie von innen eine Pracht. Einiges an Kraft kostete die Rückfahrt, diese erfolgte von Benzenschwil nach Muri. Aufgrund des tollen wetters und der hohen Temperaturen lief der Schweiss bereits und der Wasservorrat wurde immer weniger. Es war also für niemanden ein Problem, dass man früher als gedacht in Muri ankam. Warum sollte man also in die Ferne reisen? Unsere Gegend hat vieles zu bieten, das zeigt auch diese Velotour! Die Sehenswürdigkeiten und verstecken Schönheiten waren dabei nur ein kleines Ausschnitt der ganzen Vielfalt. Weiter gehen wird es mit dem Velo in Bürgenstock mit dem Hammetschwandlift zur dortigen Gaststätte. Dort angekommen werden wir Zeit haben jedem Teilnehmer eine detailierte Ablaufplanung auszuhändigen. Diese wurde sorgfältig im Vorfeld von der Leitung erstellt, inklusive unseren neuen Wappenstempel – herzlichen Dank an den Stempelladen, der die Sonderanfertigung möglich gemacht hat.

Zur Sonntagmorgenwanderung, welche am 26. Mai 2019 stattfinden wird, treffen sich die Naturfreunde und Gäste, die willkommen sind, um 08.00 Uhr am Bahnhof in Sins. Auf dem Bürgenstock wird es über den Felsenweg zum Hametschwandlift gehen. Dies ist der höchste Punkt der Stadt Luzern. Die reine Wanderzeit beträgt dabei 2 Stunden und es werden 130 Meter an Höhe zurückgelegt. Zur Ausrüstung gehören gute Schuhe, Wanderstöcke und Picknick.