Muri (AG)

VBC MeMuri 1 schlägt VC Safenwil-Kölliken 2

megaphoneaus Muri (AG)Muri (AG)

Nach dem Spiel in der Vorrunde war klar, dass MeMuri beim Heimmatch einen Sieg wollte – am besten mit drei Punkten.

Das Spiel begann nicht nach diesem Wunsch. Mangelnde Absprache auf dem Feld und Nervosität der Gastgeberinnen liessen die Gegnerinnen vorlegen. Während des ganzen Satzes rannte man diesen Punkten hinterher. Safenwil-Kölliken spielte auf einem sehr guten Niveau, so dass die Aufholjagd nicht glückte.

Im zweiten Satz gelang die Absprache auf dem Feld besser und MeMuri spielte sich einen Vorsprung heraus. Dank starken Services einer Spielerin lagen die Gegnerinnen aber bald wieder gleichauf. Zum Schluss hatte MeMuri die etwas besseren Nerven und konnte den Satz knapp für sich entscheiden.

Im dritten Satz wollte man mit derselben Konzentration weiterspielen, ohne jedoch wieder in ein Loch zu fallen. Von Beginn an war der Vorsprung der Heimmannschaft konstant. Safenwil-Kölliken kam zwar nochmals bis auf ein paar Punkte heran, es gelang MeMuri jedoch, den Vorsprung auszunutzen und den zweiten Gewinnsatz zu verbuchen.

Im vierten Satz zeigten sich die Gäste wiederum sehr hartnäckig und voller Motivation, unser Vorhaben zu Nichte zu machen. Sie spielten erneut sehr stark auf, so dass es nicht einfach war, Punkte zu machen. Auch schlichen sich bei MeMuri vermehrt Eigenfehler ein. Der Satz war grösstenteils ausgeglichen.

Dank geschickten Spielerwechseln und etwas Glück konnte die Heimmannschaft das Spiel auf hohem 3. Liga-Niveau schlussendlich für sich entscheiden.

Das Team hat sich mit diesem Sieg den 3. Platz in der Tabelle eingenommen.

STV Gränichen 1 : VBC MeMuri 2    3 - 0

Gegen Gränichen hatte das Team aus der Vorrunde noch eine Rechnung offen, da dieser Match erst im fünften Satz verloren ging.

Der Auftakt im ersten Satz verlief ungünstig, nachdem die Gegnerinnen stark servierten und MeMuri 2 gleich mit fünf Punkten in Rückstand geriet. Der Coach reagierte mit einem Spielerwechsel. Darauf fing sich das Team auf, und konnte den Rückstand wieder wettmachen. Leider ging der Satz dennoch an Gränichen.

Im zweiten Satz machte sich MeMuri 2 das Leben selber schwer. Unkonzentriertheit, fehlende Kommunikation im Spiel gipfelten darin das man sich die Bälle gegenseitig stahl. Die ersten Punkte zu Beginn des zweiten Satzes waren keine selbsterzielte Punkte, sondern Eigenfehler der Gegnerinnen, der Satzbeginn war auch symptomatisch für den Rest des Spiels.  Die Schwäche des Gegners mit ihrem Loch in der Mitte konnte nicht zu Gunsten MeMuri ausgenützt werden.

Im dritten Satz machte sich auch noch der Frust in der Mannschaft bemerkbar, das Team  hatte sich bereits während des dritten Satzes aufgegeben! Es erfolgte kaum mehr eine Reaktion oder Bewegung.

Nach dieser weiteren Niederlage befindet sich das  Team auf dem letzten Platz, und es wird jetzt sehr schwierig den Liga Erhalt noch zu schaffen.

STV Baden 2 - VBC MeMuri 3   2 - 3

Am Anfang des ersten Satzes konnte das Team 3 noch gut mithalten. Gegen den Schluss des Satzes liess die Präzision des Spieles jedoch nach. Der Gegner gewann mit 25:18.

Im zweiten Satz konnte MeMuri 3  Druck machen und somit genügend Vorsprung erlangen. Die Motivation der Spielerinnen war sehr hoch, denn auch die zahlreichen Zuschauer sorgten für gute Stimmung. Mit dem klaren  Resultat  25:14 konnte man den Satz gewinnen.

Der dritte Satz zeigte, dass das Damen 3 auch mit Druck gut umgehen kann. Der Gegner war konstant mehrere Punkte voraus und trotzdem schaffte es MeMuri 3 diesen Satz mit 25:20 für sich zu entscheiden.

Im vierten Satz viel das Team in ein Tief. Es passte nicht mehr viel zusammen. Somit ging der vierte Satz mit 25:20 an den Gegner.

Somit hiess es nochmals einen Satz zu spielen. MeMuri 3 setzte sich bereits am Anfang des Entscheidungssatzes klar von den Gegnerinnen ab und konnte Punkt für Punkt erspielen. Schlussendlich gewann das Damen 3 mit 15:10.

VBC MeMuri 3 – SV Tägerig 1    2 -3

Zu Beginn des Spieles war abtasten von beiden Seiten angesagt. Kontinuierlich konnte sich MeMuri 3 absetzen gewann den ersten Satz knapp mit 25:22.

Im zweiten Satz hatte MeMuri 3 Probleme mit den starken Services von Tägerig. Trotz grossem Kampfgeist konnte das Damen 3 diesen Satz nicht für sich entscheiden.

Auch im dritten Satz war MeMuri 3 im Rückstand. Durch unkonzentriertes Spiel verlor das Team mit 15:25.

Den vierten Satz konnte das Team durch die mentale Stärke der Spielerinnen knapp mit 27:25 gewinnen, obwohl die Gegnerinnen beim Stand von 20:24 5 Matchbälle hatten.  Somit musste das Team ein weiteres Mal in den Entscheidungssatz gehen.

Beide Teams kämpften um den Sieg, jedoch verlor MeMuri 3  den fünften Satz mit 10:15.

Es war ein absolutes Spitzenspiel bei dem beide Teams an Ihre Grenzen gingen und am Schluss das Glück beim SV Tägerig war.

 Emil Staedelin

Meistgesehen

Artboard 1