Laufenburg

Utub yoon bu bees – Kinder finden neue Wege

megaphoneaus LaufenburgLaufenburg

Sternsinger waren in Laufenburg unterwegs

„Ihr seid unterwegs als Könige, um anderen eine Freude zu machen. Der Stern zeigt euch dazu den Weg." Mit diesen Worten schickte Pfarrer Anthony Chuckwu die 24 als Caspar, Melchior und Balthasar sowie dem Sternträger gekleideten Kinder am letzten Samstag auf den Weg durch die Gassen und Strassen des Rheinstädtchens.


Utub yoon bu bees - Kinder finden neue Wege
Die Sternsingeraktion 2010 setzte den pädagogischen Schwerpunkt auf das westafrikanische Land Senegal. „Kinder finden neue Wege" war das Leitwort der Aktion. Utub yoon bu bees ist die Übersetzung in Wolof, die Sprache, die von der Mehrzahl der Senegalesen gesprochen wird. Damit wollten die Sternsinger darauf aufmerksam machen, dass gleichaltrige Kinder in vielen Ländern der Welt auf unterschiedlichsten Wegen in ihre Zukunft gehen. Dass gerade in Senegal das Leben für die Kinder oft mit langen Wegen verbunden ist, erzählten die von der Katechetin, Beatrice Erhard, gut vorbereiteten Schüler und Schülerinnen dem Pfarrer und den Zuhörern vor der Aussegnung in der Kirche.


Viele Analphabeten und nicht genug Verdienstmöglichkeiten
Lange Wege zur Wasserstelle, lange Wege um Nahrung und Brennholz zu beschaffen, lange Wege bis in die Stadt und manchmal auch: Lange Wege fort aus Senegal, in unsicheren Booten als so genannte Bootsflüchtlinge über das Meer nach Europa, weil die Heimat nicht genug Verdienstmöglichkeiten bietet. Die Mühsal der langen Wege nimmt Kindern schon früh jede Chance, etwas zu lernen und so den Kreislauf von Armut und Abhängigkeit zu durchbrechen. So erstaunt es nicht, dass 65 % der Bevölkerung Analphabeten sind, bei den Frauen sogar 74 %, denn das zeitaufwändige und anstrengende Holzsammeln ist vor allem die Arbeit der Mädchen.
Die Sternsinger wollten darum zusammen mit den Kindern aus dem Senegal und aus aller Welt neue Wege gehen. So soll es Schulen vor Ort geben, kürzere Wege zu frischem Wasser und Öfen mit effizienterer Brenntechnik.


Schulbildung statt Holz sammeln
Statt Brennholz zum Kochen zu suchen und Wasser zu holen, kann man dann Lesen und Schreiben lernen.
Die erschreckenden und für viele unvorstellbaren Lebensbedingungen der Kinder im Senegal motivierte die Laufenburger Schulkinder auch bei eisigen Temperaturen einen ganzen Samstag lang, eifrig von Haus zu Haus zu gehen, um mit Liedern und Gedichten die Botschaft des Friedens und der Freude zu den Menschen zu tragen.
Mit dem Erlös von rund 4200 Franken wollen die Sternsinger und die Spender nun mithelfen, die Kinder in der so genannten „Dritten Welt" auf einen neuen Weg zu schicken, damit sie Fähigkeiten entwickeln und ihr Leben durch Schule und Ausbildung selbst gestalten können. Nur so kann der Teufelskreis von Armut, Arbeitslosigkeit und Kriminalität durchbrochen werden.
Der Pfarrer, die Katechetin und der Pfarreirat dankt allen Kindern ganz herzlich für ihre äusserst wertvolle Sammelaktion und hofft, dass die von den Sternsingern über den Haustüren der Spender und Spenderinnen angebrachten Ziffern C + M + B und die Jahrzahl den Hausbewohnern das ganze Jahr Segen bringt. (aki)

Meistgesehen

Artboard 1