Obersiggenthal (Nussbaumen)

Urs Hofmann: Ein Regierungsrat für alle Aargauerin

megaphoneaus Obersiggenthal (Nussbaumen)Obersiggenthal (Nussbaumen)
Regierungsrat Urs Hofmann und Moderator Max Chopard-Acklin beim CaféCantonal im Hirschen in Kirchdorf.

Regierungsrat Urs Hofmann und Moderator Max Chopard-Acklin beim CaféCantonal im Hirschen in Kirchdorf.

Regierungsrat Urs Hofmann ist ein kommunikativer Mensch und will wissen, was die Bevölkerung beschäftigt. Das hat sich auch kürzlich in seinem CaféCantonal im Hirschen in Kirchdorf wieder gezeigt. Beim Kaffee und beim Apéro zeigte er keine Berührungsängste und unterhielt sich sehr aufmerksam mit all den Anwesenden, die mit ihm ein paar Worte wechseln oder auch nur mit ihm anstossen wollten.

Im Hauptteil der Veranstaltung nahm er klar und verständlich Stellung, berichtete von seiner Arbeit in dem von ihm geleiteten Departement, von seinen Sorgen und Nöten als aargauischer Sicherheits- und Wirtschaftsminister und von seinen Wünschen und Hoffnungen für den Aargau. Er tat dies in überaus fachkundiger und verständlicher Art. So legte er überzeugend dar, dass der oft zitierte Zuwachs beim Staatspersonal auf Entscheide des Volks – bei der Polizei – und des Parlaments – in den Justizbehörden – zurückzuführen ist. An diesen Stellen will er festhalten. Streichungen gehen folglich ganz zu Lasten des Personals in den andern Bereichen. Aber: Kann hier abgebaut werden, wenn doch die Bevölkerung derzeit weiter stark wächst? Schon heute hat der Aargau im interkantonalen Vergleich die „schlankste“ Verwaltung – bei einem weiteren Personalabbau gerät die Standortqualität des Kantons stark unter Druck.

Hauptthema des Anlasses war, ausser dem Staatshaushalt, die „Öffentliche Sicherheit“. Auf die Fragen des politisch gleichfalls erfahrenen Moderators Max Chopard-Acklin erklärte der zuständige Polizeidirektor die Einsatzlosung der Kantonspolizei – die Präsenz der Polizistinnen und Polizisten braucht es draussen bei der Bevölkerung, nicht in den Büros – und er erläuterte die Bedeutung des starken Korps und die Notwendigkeit einer modernen Ausrüstung. Kein Zweifel: Regierungsrat Urs Hofmann ist sehr gut informiert und weiss, wo der Schuh drückt – bei „seiner“ Polizei und bei der Bevölkerung.

Die eineinhalb Stunden waren viel zu kurz; die Themen Wirtschafts- und Standortpolitik sowie Energie- und Umweltpolitik konnten an diesem Vormittag nur kurz gestreift werden. Den zahlreichen Anwesenden war aber auch so klar: Regierungsrat Urs Hofmann wird dem Aargau auch in den nächsten vier Jahren gut tun; es braucht ihn unbedingt weiter in der Regierung.

Meistgesehen

Artboard 1