Anlass zum Schuljahresbeginn im Schulhaus Dohlenzelg in Windisch

„Nanu!“, mag sich gesagt haben, wer am Montag 13. August beim Dohlenzelgschulhaus vorbeischaute, „die Olympischen Spiele sind doch eben gestern abgeschlossen worden!“

Doch nicht für die Teilnehmenden der Olympiade sondern für die Schülerinnen und Schüler flatterten die bunten Fahnen im Winde.

Noch vor den Sommerferien hatten alle eine Fahne ihres Herkunftslandes gemalt und diese nun mitgebracht.

„Stolz dürft ihr alle sein auf euer Land, stolz auf die Verschiedenartigkeit der Sprachen, Gebräuche und Religionen, die Sitten und Essensgewohnheiten!“, begrüsste die Schulhausleiterin Doris Imhof die Anwesenden. „Und zum Zeichen dafür flattern diese vielen wunderbaren Fahnen im Winde. Erzählt einander davon, lernt voneinander! Doch wir alle haben nicht nur verschiedenes, wir haben auch gemeinsames…!“

Aus der Schatzkiste, in der im vergangenen Schuljahr all die tollen Erinnerungen und Erlebnisse symbolisch aufbewahrt wurden, holte Frau Imhof ebenfalls eine Fahne hervor – die Windischerfahne. „Dies verbindet uns! Alle zusammen gehören wir hier nach Windisch, gehören zusammen ins Dohlenzelgschulhaus und erleben viel gemeinsam. Ich wünsche uns allen tolle gemeinsam Tage und ein reiches Schuljahr!“

Die Kinder dankten mit herzlichem Applaus und bekräftigen gemeinsam im Rap „Hoi alli zäme“: Wir alle sind verschieden und gemeinsam sind wir stark!

Die bunten Nationenfahnen und die Windischerfahne sind an der Front des Schulhauses immer noch zu bewundern.

Therese Delay