Unihockey: UHC Fricktal Stein A-Junioren
 

Die A-Junioren des UHC Fricktal Stein besiegten den UHC Obersiggenthal klar, zogen jedoch im Spitzenspiel gegen den SVL White Horse Lengnau den Kürzeren.
 
UHC Fricktal Stein: UHC Obersiggenthal 9:4 (0:4)
Die Fricktaler, welche auf zwei Teamstützen verzichten mussten, starteten sehr verhalten in diese erste Partie. Offensiv war man inexistent und defensiv sehr anfällig. So war es nicht verwunderlich,
dass der Fricktaler Torhüter Kohlbrenner ein ums andere Mal hinter sich greifen musste. Ein ernüchternder Pausenstand von 0:4 stand zu Buche. Nach einer Pausenansprache des Trainergespanns (Salzmann/Zehnder) begann das Kombinationsspiel der Fricktaler entlich zu funktionieren. Nach kurzer Zeit hatte man den 4-Tore Rückstand aufgeholt und der Glaube an den nötigen Sieg kehrte zurück. Besonders die erste Linie um Grenacher, Jordi und Welte wusste zu brillieren. Die Obersiggenthaler waren geschockt aufgrund der Aufholjagd der Fricktaler und verloren völlig ihren Faden. Die zweite Halbzeit endete 9:0 zu Gunsten der Fricktaler. Die Freude war gross aufgrund des Sieges und der enormen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit.
 
UHC Fricktal Stein: SVL White Horse Lengnau 1:5 (0:2)
Im Wissen die Siegesserie von fünf Spielen auf sechs Spiele ausbauen zu können, trat man in der zweiten Partie gegen die starke Mannschaft aus Lengnau an. Dass dieses Team ein sehr harter Prüfstein werden würde, war den Fricktalern bewusst. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, welches jedoch sehr von der Defensive der beiden Mannschaften geprägt wurde. Nachdem die Fricktaler nach dem 1:0 Rückstand einige Torgelegenheiten ungenutzt verstreichen liessen, erzielten die Lengnauer postwendend das zweite Tor. Mit dem zwei Tore-Rückstand gingen die beiden Mannschaften in die Pause. Auch nach der Pause blieb es dabei, dass die Fricktaler zu fahrlässig mit ihren Chancen umgingen und prompt das dritte Gegentor kassierten. Nach einem kuriosen Anschlusstreffer von Hediger keimte nochmals ein bisschen Hoffnung auf, welche leider vom Schiedsrichter persönlich im Keime erstickt wurde. Der Schiedsrichter stellte sich mit seinen zweifelhaften Entscheidungen in den Mittelpunkt und enschied den Ausgang des Spiels mit. Trotzdem muss man sagen, dass Lengnau die bessere Mannschaft war und sich den Sieg auch verdiente.
 
Matchtelegramm:
Tor: Fredderik Kohlbrenner
Elias Hossli (Tor:0/Assist:0); Ivan Hossli (0/0); Richard Hediger (3/0); Daniel Lütold (0/0); Beat Grenacher (1/3); Fabian Jordi (4/3); Stefan Welte (2/0). (Stefan Salzmann)