Unihockey Kantonalmeister 2010

Die begehrten Meistertitel in acht Kategorien in spannendem Finaturnier vergeben.

Am vergangenen Samstag spielten in der Stadthalle Olten 88 Mannschaften des Solothurner Turnverbandes SOTV um die begehrten Meistertitel 2010 im Unihockey. Nach etwas mehr als 12 Stunden spannender Spiele standen alle acht Kategoriensieger fest.

Daniel Häfliger/SOTV

Nach 2008 gastierte der SOTV zum zweiten Mal in der Stadthalle in Olten. Die Grösse der Halle erlaubt es, gleichzeitig auf fünf Feldern zu spielen. Aus diesem Grund konnte das Finalturnier 2010 im Unihockey an einem Tag durchgeführt werden. Der DTV Olten, unter der Führung von Jacqueline Walker und das eingespielte Team des SOTV unter Leitung von Marc Ritz sorgten für eine optimale Organisation.

Ein langer Tag beginnt Traditionsgemäss wurde das Finalturnier durch die Kategorie B, also durch die 10 bis 12-jährigen Mädchen und Knaben pünktlich um 9 Uhr eröffnet. Für die Spielleitung und die Schiedsrichter begann ein langer Tag, denn die Rangverkündigung der Aktiven war kurz vor 23 Uhr vorgesehen. Aber für die langjährige und eingespielte Crew war das kein Problem.

Die Mädchen und Knaben gingen gleich zur Sache, denn 9 Minuten Spieldauer waren rasch vorbei und wer in die Finalrunde gelangen wollte, musste auf Sieg spielen. Gegenüber 2009 holten sich zwei neue Vereine den Sieg in der Kategorie B. Bei den Mädchen gewann Lostorf Gold, vor Hubersdorf und Boningen. Bei den Knaben siegten die Tigers aus Kappel, gefolgt von Hubersdorf 1 und Trimbach.

Keiner zu klein, ein Meister zu sein! Auch bei der Kategorie C, den Kindern bis 9 Jahren, waren Einsatz Siegeswille offensichtlich. Mit geschickten Spielzügen und angefeuert von Eltern und Begleitern versuchten sie, den kleinen weissen Ball ins gegnerische Tor zu versenken. Besonders gut gelungen ist das den Mannschaften aus Winznau. Sie holten bei den Mädchen und Knaben die Goldmedaille. Fulenbach und Stüsslingen bei den Mädchen und Niederbuchsiten und Balsthal bei den Knaben sicherten sich jeweils Silber und Bronze.

Härter und trotzdem fair. Die 13 bis 15-jährigen spielen in der Kategorie A. Hier ist das Spieltempo deutlich höher und der Körpereinsatz intensiver als bei den Jüngeren. Aber auch die Taktik spielt eine wichtige Rolle, um in 10 Minuten siegreich vom Platz zu gehen. Bei den Mädchen sah das Podest gegenüber 2009 neue Medaillengewinner. Den Sieg und Gold holte sich Obergösgen vor Oberbuchsiten 2 und Egerkingen. Bei den Knaben gewann Hubersdorf  vor Niederbuchsiten, sie tauschten die Plätze gegenüber 2009. Bronze sicherte sich Wangen. 

Messen konstant erfolgreich. Bei den Frauen und Herren fällt die Konstanz von Messen bezüglich der Rangierung auf. In beiden Kategorien holten sie sich Bronze, wie schon im Vorjahr. Nach spannenden und hart umkämpften Vorrundenspielen holte sich Obergösgen bei den Frauen Gold, zum zweiten Mal nach 2006, vor Dulliken und Messen 1. Bei den Herren konnte Obergerlafingen Gold bejubeln, Silber ging an Selzach und Bronze nach Messen.

Meistgesehen

Artboard 1