FC Eiken – FC Bubendorf 3:0

Um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht schon in einer frühen Phase der Saison zu verlieren, musste im Spiel gegen den Gruppenneuling aus Bubendorf zwingend ein Sieg her. Durch die abgesessenen Rotsperren rückte Fabian Wüthrich ins Kader zurück und mit dem zusätzlich verfügbaren Verteidiger konnte Trainer Theo Dorn seine Truppe wieder in dem von ihm bevorzugten 4-4-2-System mit hängender Spitze agieren lassen. Die Partie begann gemächlich und stand ganz im Zeichen einer ersten Angewöhnungsphase. Es schien, als prüfe der FC Eiken in einem ersten Schritt das Verhalten seines Gegners, bevor er irgendwelche Aktionen startete. Geduldig schoben die Gastgeber die Bälle durch die eigenen Reihen und verlagerten das Spiel vorerst hinten rum von einer Seite auf die andere, als ob man mit kontrollierten Pässen die nötige Sicherheit im Spiel gewinnen und zugleich das Laufverhalten des Gegners testen wollte. Die vereinzelten langen Bälle in die Spitze dienten deutungsweise mehr der Kontrolle des Stellungspiels auf der anderen Seite und weniger als Mittel zur Lancierung von Angriffen.

Der FC Bubendorf seinerseits liess sich auf die gemächliche Spielgestaltung ein und wurde plötzlich überrascht. Auf einmal ging es schnell. Der FC Eiken lancierte einen überfallsartigen Angriff mit einer lückenlosen Passstafette. Der Ball aus der Verteidigung wurde via Zentrum auf die Seite umgeleitet, von dort auf die hängende Spitze am Mittelkreis gepasst und das Rund sofort in den linken Couloir auf ein freilaufenden Flügel gespielt. Der Lauf von Sebastian Benzinger zum Strafraum und die Verwandlung der Vorlage zur Mitte durch Daniel Soutullo in der 12. Minute war reine Formsache. Verdutzt ob der plötzlichen Spielfreude der Eiker liess sich FC Bubendorf in der Folge gleich zwei weitere Male auskontern. In der 14. Minute hebelte Daniel Soutullo mit einem klugen Pass die gegnerische Hintermannschaft aus und der entwischte Stürmer David Grunder verwertete den Ball in die Tiefe mit einem stilsicheren Heber zum 2:0. Nur zwei Minuten später sorgte Thomas Gasser mit seinem Tor zum 3:0 in Koproduktion mit David Grunder für die Vorentscheidung. Nach dem komfortablen Vorsprung schaltete der Gastgeber zwei Gänge zurück und es schien, also ob die Eiker im Hinblick auf das Derby gegen Stein wertvolle Kräfte sparen wollte. Das Resultat dieser Verhaltensweise war eine wenig unterhaltsame 2. Spielhälfte. Der Gegner kam zwar besser ins Spiel, aber die heimische Abwehr unterband die Angriffsbemühungen des FC Bubendorf weitgehend mit der nötigen Souveränität. Selbst die verschiedenen guten, jedoch ausgelassenen Torchancen konnte sich der FC Eiken leisten und gewann schliesslich verdient 3:0.

Der FC Eiken spielte mit:

Wüthrich Martin, Zeugin Lucas, Wüthrich Fabian, Rohrer Raffael, Kienberger Philipp, Soutullo Daniel, Weidmann Lars, Henrion Joel, Benzinger Sebastian, Gasser Thomas, Grunder David, Tresch Simon, Waldmeier Micha, Suter Dominic