Erstmals fand die Kirchgemeindeversammlung der Reformierten Kirchgemeinde Oberentfelden an einem Sonntagmorgen nach dem Gottesdienst statt. Die Kirchenpflege erhoffte sich davon eine regere Teilnahme. Der ganz grosse Ansturm auf das Kirchgemeindehaus blieb zwar aus, dass einige neue Gemeindemitglieder an der Versammlung begrüsst werden konnten, darf aber als Erfolg gewertet werden.

Nachdem sich schon früh abzeichnete, dass die Steuereinnahmen wie schon im Vorjahr auch 2015 hinter den Erwartungen zurück bleiben würden, hat die Kirchenpflege ein Sparbudget beschlossen. Dank dessen konsequenter Umsetzung - und wohl auch mit etwas Hilfe von Oben - konnte auch für das Jahr 2015 eine Rechnung mit einem Überschuss von CHF 40‘000.- präsentiert werden. Nicht nur wegen der rückläufigen Mitgliederzahl, sondern auch wegen des in den letzten Jahren deutlich volatiler gewordenen Steuerertrages pro Kopf dürfte es in Zukunft noch schwieriger werden, die Rechnung ausgeglichen zu gestalten. Die Tatsache, dass über 80% der Ausgaben der Kirchgemeinde gebunden sind und somit nur auf 20% "Sparübungen" möglich sind, macht es auch nicht einfacher.

Die Versammlung musste auch feststellen, dass 2016 wieder eine grössere Ausgabe auf die Kirchgemeinde zukommt. Das Flachdach des Kirchgemeindehauses muss saniert werden. Die Bauarbeiten sind bereits im Gange. Um Folgeschäden durch eindringendes Regenwasser zu vermeiden, konnte die Kirchenpflege nicht länger zuwarten. Den erforderlichen Verpflichtungskredit in der Höhe von CHF 80'000.- hat die Kirchgemeindeversammlung nachträglich einstimmig gutgeheissen.

Es gab aber auch Erfreuliches zu berichten: die Reformierte Kirche in Oberentfelden wird dieses Jahr 150 Jahre alt. Das "Geburtstagsgeschenk" soll die neue Bühne werden, die in den kommenden Monaten in der Kirche errichtet und hoffentlich pünktlich zur Einweihung am grossen "Geburtstagfest" fertig wird, das am 28. August 2016 stattfindet und zu dem die Bevölkerung herzlich eingeladen ist.

Reto Löffel, Präsident der Kirchenpflege