Trainingsgymkhana in Oftringen

Grosse Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. So könnte man das vom Kavallerie- und Reitverein Zofingen & Umgebung in der grosszügigen Reithalle von Oftringen durchgeführte Trainingsgymkhana bezeichnen.

Am ersten Aprilwochenende führt der initiative Kavallerie- und Reitverein Zofingen & Umgebung die traditionellen Gymkhana- und Bodenarbeit Prüfungen durch. Da kam dem Organisationskomitee die zündende Idee, ein Trainingsgymkhana durchzuführen. Eine willkommene Gelegenheit, für die Frühlingsprüfungen zu trainieren und zu testen. Im Parcours standen neun verschiedene Hindernisse, die in aller Ruhe vom Pferd oder Pony zu Fuss oder reitend geübt werden konnten. In einem solchen Trainingsgymkhana kann man ganz vorsichtig teilweise sogar mit Unterstützung einer Begleitperson, die einzelnen Aufgaben angehen und muss dabei nie daran denken, dass nach einem dreimaligen Versuch gesagt wird, „bitte weiterreiten“. Bettina Aeschbach als Parcoursbauerin stellte dabei auch ziemlich knifflige Aufgaben, die man auch nur so und so lösen konnte. So lagen beispielswiese in einem durch vier Stangen abgegrenzten Viereck zwei Blachen, ein violetter und ein hellblauer ehemaliger Duschvorhang, sowie zerdrückte Petflaschen. Jedem Reiter, jedem Zügelführer stand es frei, der Bandenlänge nach entweder über die Blachen oder über die Petflaschen zu treten oder eben quer, sodass man beide Möglichkeiten in einem Ritt absolvierte. Daneben konnte man einen Flattervorhang durchqueren, einen roten Schlitten hinter sich herziehen oder erschwerend im zweiten Teil zwischen mit Golfbällen bestückten Pylonen Slalom trainieren. Weiter gab es eine Wäscheleine auf die Kleidungsstücke mit Klammern aufgehängt werden konnten, Gummienten wurden mit einem Netz von einem zum andern mit Wasser gefüllten Eimer transportiert, ein Ball mit einem Besen durch Pylonen von einem Reif zum nächsten jongliert, es stand ein Fächer mit fünf Stangen oder ein Labyrinth zur Verfügung. Beim Fächer konnte jeder Teilnehmer ausprobieren ob es geschickter ist, gemächlich darüber zu reiten oder das Pferd im leichten Trab zu führen.

Rund 24 Paare folgten der Ausschreibung und stellten sich zwischen 10 und 16 Uhr den Aufgaben mit probieren und „düfteln“. Und wer weiss, vielleicht hat das Training einen kleinen Vorteil für die kommende Saison gebracht.

Apropos, der Kavallerie- und Reitverein Zofingen & Umgebung wurde mit Anmeldungen für die Prüfungen vom 5./6. April 2014 nur so überhäuft. Für die beiden Prüfungstage haben sich rund 350 Paare eingeschrieben, was rund ¼ mehr an Meldungen sind als im letztjährigen Vergleich. Und allein an der erstmaligen Ausschreibung eines Springkhanas kann es nicht sein. Auch wenn die Prüfung, geritten von zwei Reitern mit zwei Pferden (ein Paar reitet den Gymkhana-, das andere Paar den Springteil) als Abschluss der Veranstaltung viel Spannung und Spass bieten wird.