Wohlen (AG)

Trachtenreise ins Appenzell

megaphoneaus Wohlen (AG)Wohlen (AG)
Trachtenreise 13.jpg

Trachtenreise 13.jpg

Am 24. August um halb acht versammelten sich 18 gutgelaunte Trachtenfrauen am Bahnhof. Alle waren gespannt, was die Reiseorganisatorin Mily für sie geplant hatte. Die zweitägige Reise führte nämlich in Milys Heimatkanton, nach Appenzell. Kaum im Zug, kamen Martina und Franziska schon mit den "Ganarli" (Schnapszückerli) vorbei, jedoch nicht ohne Gegenleistung in Form von Sponsorenbeiträgen für die nächste Schnapsflasche im folgenden Jahr. In Sankt Gallen angekommen, stieg die muntere Truppe in ein typischen Appenzeller-Bähnli ein, welches sich den Hang hinaufbewegte, vorbei an herrlichen Wiesen und Häusern mit einer tollen Aussicht auf das Alpsteingebirge. Die Fahrt endete in Teufen, wo es dann mit dem Bus zum Aussflugsziel Waldegg weiterging. Im urchigen Restaurant Schnuggenbock, wurde das feine Mitttagessen eingenommen. In herzigen Zimmerchen (wo sogar alte Betten drinstanden), wurde gegessen. Einige Trachtenfrauen konnten jeoch nicht wiederstehen und mussten diese Betten gleich in Beschlag nehmen, was zu viel Gelächter führte. Leider machte das Wetter nicht so mit, es regnete in Strömen. Der gute Laune konnte das Wetter jedoch nichts anhaben, mit Freude wurde der Sängerin zugehört, welche lustige Volkslieder sang, sie wurde natürlich von den Trachtenfrauen tatkräftig unterstützt. Vor der Weiterfahrt Richtung Appenzell, wurde noch das Freiämterlied für die Restaurantangestellten gesungen. In Appenzell, wurden die Hotelzimmer bezogen und und vor dem reichhaltigen Nachtessen, lauschten alle gespannt den Worten der Präsidentin Manuela.

Nach dem Abendessen wartete eine besondere Überraschung auf die Frauen. Ein Appenzeller Mann namens Thomas Suter lehrte ein sogenanntes "Rugguseli", eine traditionelle Appenzeller Liedform. Es wurde geübt, was das Zeug hält und das Gelernte wurde von den Trachtenfrauen sogleich in der Stadt den Passanten vorgetragen. Es wurde gesungen und sogar ein Taler geschwungen.

Am nächsten Morgen ging die Reise weiter durch die schöne Gegend nach Weissbad, wo in einer kleinen Gaststätte der Apéro getrunken wurde. Gestärkt machten sich einige zu Fuss, andere mit dem Zug auf den Weg Richtung Appenzell. Es blieb noch genügend Zeit, um durch den Kantonshauptort zu bummeln. Anschliessend ging es weiter zum Zobighalt nach Urnäsch. Es war ein besonderes Restaurant, denn die Pizzen wurden in Modelleisenbahnen auf die Tische gefahren, was ein tolles Highlight zum Abschluss war. Danach ging es mit dem Zug wieder der Heimat entgegen. Dabei erfüllte sich ein grosser Wunsch unsere Präsidentin, sie konnte mit dem neuen Mitglied Franziska, das "ganärlen" übernehmen. Sie machten sich gut als Schnapsdrosseln. In Wohlen angekommen dankte die Präsidentin Mily für das Organisieren und Leiten der Reise und wünschte allen ein gutes Heimkommen.

Meistgesehen

Artboard 1