Kaisten

Toller 59. Rang des Erne Spirit Team am 6-Tagesgigathlon

megaphoneaus KaistenKaisten
Zwischenablage01.jpg

Zwischenablage01.jpg

Die 10. Ausgabe des Swiss Olympic Gigathlon führte die Athleten von Chur in der Ostschweiz quer durch die Schweiz bis in den Westen nach Lausanne. Das „Erne Spirit Team“ startete in der Kategorie „Team of Five“, wo total 240 Teams teilnahmen. Das Team bestand aus dem Teamcaptain und Schwimmspezialisten Markus Fust, dem unverwüstlichen Powerrennvelofahrer Ruedi Senn, dem Hardcorebiker Gabriel Winter, der Läufergazelle Carole Glauser und der bayrischen Speedinlinequeen Anja Sturm. Auf insgesamt 1068 Kilometer mussten unglaubliche 17850 Höhenmeter auf dieser Abenteuerreise überwunden werden. Der Start glückte dem Team ausgezeichnet und man etablierte sich nach dem ersten Tag im 52. Rang und vorderen Teil der Rangliste. Es gab dieses Jahr wiederum viele Teams mit etlichen Profisportlern und das Niveau war dadurch dementsprechend hoch. Es war aber auch immer wieder eine Herausforderung sich mit diesen zu duellieren und zu messen. Das Erne Team hatte sich die ganze Woche zwischen den Positionen 52. und 59. festgebissen. Die ausgezeichnete Kameradschaft innerhalb der Mannschaft und das warme Sommerwetter motivierte und beflügelte die Sportler noch zusätzlich. Hier ein paar Höhepunkte dieser Reise, das Parpaner Rothorn auf 2861m, der Heidsee, die Bikedownhillstrecke von Brambrüesch nach Chur, das brutale Gewitter in Ennetbürgen, der Sustenpass, das Riemenstaldental mit Fronalpstock und Stoos, der Seelisberglauf, das Stanserhorn, der Glaubenberg, der Citygigathlon in Bern mit seinem speziellen Charme, die Felsformation „Creux du Van“ oberhalb des Neuenburgersees und am Schluss das grosse Finale in Lausanne am Genfersee in Bellerive. Zudem diverse Verschiebungen mit Büssen, der Bahn, zu Fuss oder mit dem Schiff. Ein Höhepunkt jagte den andern. Jeder Tag war logistisch und sportlich ein Abenteuer und zugleich eine riesige Herausforderung. Ueberglücklich und abgekämpft, aber mit vielen neuen Geschichten und tollen Erinnerungen erreichte das „Erne Spirit Team den ausgezeichneten 59. Schlussrang in ihrer Kategorie mit der Totalzeit von 54 Stunden, 12 Minuten und 10 Sekunden. Herzliche Gratulation dem ganzen „Erne Spirit Team“ zu dieser aussergewöhnlichen sportlichen Leistung.

                                                                                                                                                   Gabriel Winter

Meistgesehen

Artboard 1