Untersiggenthal

Thematischer Nachmittag mit dem Dorfarzt

megaphoneaus UntersiggenthalUntersiggenthal

Der Ökumenische Seniorentreff in Untersiggenthal ist von einer Arbeitsgruppe in diesem Jahr ins Leben gerufen worden und hat zu seinem ersten thematischen Nachmittag eingeladen. Der Auftakt zu dieser Veranstaltungsserie ist vollends gelungen, sind doch gegen 80 Seniorinnen und Senioren der Einladung in das Katholische Pfarreizentrum gefolgt. Der ehemalige Dorfarzt, Dr. Walter Merki, welcher während 35 Jahren die Praxis im Dorfe geführt hatte, erzählte Persönliches, Alltägliches, Erheiterndes und Besinnliches aus seiner Tätigkeit. Dies unter steter Beachtung des Arztgeheimnisses notabene.

So erfuhr man, welche Hürden überwunden werden mussten, um in den 60er-Jahren ein Wohngebäude mit Praxis zu errichten, wie gering die Ärztedichte damals war, wie er seinen ersten Patienten verabschiedete und was der Einfluss auf das Familienleben war, wenn Wohnen und Praxis im selben Hause sind. Die Unterstützung in der Praxis durch seine liebe Frau war den meist ehemaligen Patienten im Saale natürlich in guter Erinnerung, aber auch die Bedeutung der Musik im Hause, welche durch die Decken in die Praxis hinunter perlte, mochte der eine oder andere noch in den Ohren gehabt haben.

Die Entwicklung der medizinischen Versorgung in der Zeitspanne - bezogen auf den Notfalldienst - hat die Aufmerksamkeit im Saale nochmals eine Stufe höher geschraubt. Was heute mit einer Notfallnummer 144 ausgelöst wird, war damals eben ein Anruf  allenfalls zur Nachtruhezeit in die Arztfamilie hinein, wo der Arztkoffer in der Ecke stand. Gerade auch von dieser Beziehung des Landarztes zu seinem Koffer durften wir erfahren, was eben nur an einem solchen thematischen Nachmittag möglich ist.

Besinnlich, wenn der ehemalige Landarzt den Weg am Friedhof vorbei wählt, wo Grabsteine stehen und Inschriften Erinnerungen an Gesichter und Charakteren wecken, vielleicht sogar deren Siggenthaler-Mundartausdrücke wieder hörbar machen.

Die Präsidentin der Arbeitsgruppe, Heidi Gruber, bedankt sich bei Dr. Merki mit einem Geschenk. Dies erinnert ihn dann allerdings an dasjenige, welches er seinem ersten Patienten im Jahre 1967 mit auf den Heimweg gegeben hatte.

Die nächste Veranstaltung im Rahmen des Ökumenischen Seniorentreffs Untersiggenthal findet im Mai 2013 statt.

Meistgesehen

Artboard 1