Spreitenbach

Theatergesellschaft Spreitenbach reist auf die Rigi

megaphoneaus SpreitenbachSpreitenbach

Zehn Erwachsene, ein Kind und ein Hund fanden sich am frühen Samstagmorgen des 6. Septembers auf dem Bahnhof Killwangen ein, um die diesjährige Reise der Theatergesellschaft in Angriff zu nehmen. Das Ziel war nicht bekannt und so war man natürlich gespannt, wohin die Reise führen würde. Im Schnellzug Richtung Arth-Goldau, Gotthard, Tessin wurden dann die ersten Vermutungen angestellt. In Arth-

Goldau hiess es aussteigen und somit war klar, dass das Ziel sicher die Rigi sein würde. Nach einem Kaffeehalt im nahen Restaurant Bahnhof stieg die Reisege-sellschaft in das Zahnradbähnchen und in gemütlicher Fahrt ging es hinauf bis zur Station Rigi-Staffel.

Dort angekommen kam der Befehl zum Aussteigen. Man ergriff die Rucksäcke und machte sich auf den Weg zum Rastplatz, wo ein Apéro und das Mittagessen ange-sagt waren. Zuerst auf dem Wanderweg, und dann auf einem steilen Anstieg über die Alpweiden erreichte man nach gut dreiviertel Stunden den Rastplatz. Das zum Feuer machen bestimmte Mitglied machte sich unverzüglich an die Arbeit und die übrigen Teilnehmer der Wanderung genehmigten sich währendem einen Apéro.

Nach dem Mittagessen nahm man den Aufstieg Richtung Rigi-Kulm in Angriff. Oben

angekommen genoss man zuerst einen Kaffee und dann die prächtige Aussicht auf alle Seiten. Nachdem sich alle an dem herrlichen Rundblick sattgesehen und gerätselt hatten, welche Seen rundum zu sehen waren, wanderte man wieder zurück

zur Station Rigi-Staffel. Mit dem Bähnchen fuhr man hinunter nach Arth-Goldau und

von dort mit dem Schnellzug zurück nach Hause. Müde, aber erfüllt von den vielen Eindrücken in Killwangen angekommen, waren sich alle Teilnehmer einig: Es war eine tolle Reise und an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren.

Willy Lehmann, Spreitenbach

Meistgesehen

Artboard 1