Dulliken

Theaterbühne Dohle - Jubiläumsreise mal anders

megaphoneLeserbeitrag aus DullikenDulliken
Die Theaterbühne Dohle in der Innerschweiz.

Die Theaterbühne Dohle in der Innerschweiz.

6.45 Uhr früh waren die Dohlen versammelt auf dem Gemeindeparkplatz Dulliken. Wir waren bereit, unsere eintägige Jubiläumsvereinsreise zu unserem 20-Jährigen zu starten. Corona bedingt mussten wir uns auf einen Tag beschränken. Punkt 07.00 Uhr nach diversen mit Humor erklärten Corona-Informationen fuhr der Car los. Alle waren gut gelaunt und gespannt, wo es uns diesmal hinführte. Um 08.00 Uhr hielten wir in Sarnen am See zum Kaffeehalt. Nach der Stärkung ging es Richtung, ja das war jetzt die Frage, Melchsee- Frutt stand auf dem Wegweiser,  bevor der Car mitten auf der Strasse hielt. Es kam ein Alpabzug entgegen mit schön geschmückten Kühen. Es war neblig und grau, denoch sehr spektakulär dies mit zu verfolgen. Als wir an der Talstation ankamen, hiess es Masken bereit machen und los in die Gondeln verteilen. Oben auf der Melchsee-Frut warteten wir aufeinander, bis alle nacheinander ankamen. Wir wanderten Richtung Gondel-Station Distelboden, die uns zum Bonistock hinauf führte. Die Sonne schien durch die faszinierenden Wolken, wo unser Gruppenfoto geschossen wurde. Dann ging es rüber zum Restaurant, wo wir mit einem herrlich leckeren Apero verwöhnt wurden. Wir genossen die frische Bergluft und die ausgelassene Stimmung. Um 11.30 Uhr hiess es dann für den grössten Teil der Truppe Abmarsch Richtung Tannbodenalp. Einige von uns, die nicht gut zu Fuss waren, gingen mit der Gondel wieder den Berg hinunter und auf dem «bequemeren» Weg zu unserem Ziel. Die Wandertruppe war in einem guten Tempo unterwegs, sodass man die «Träumer» unter uns ab und zu nicht mehr sah. Doch dies war egal, wir kannten ja die Richtung und das Ziel. Immer wieder wurde auf unsere «Lamas» gewartet und wurden Fotos geschossen. Ja, ich war auch bei den «lahmen Träumern». Nach ca. 1 Stunde kamen wir mit knurrenden Mägen am Ziel an, wo wir auch vom anderen Teil der Truppe bereits erwartet wurden. Das Wetter hat sich dann, als wir drinnen Platz nahmen, auch umentschieden und es begann bald heftig zu regnen. Bald kam das Essen. Rinds-Stroganoff mit Pommes Frites oder Reis. Nach der Stärkung und unterhaltenden Gesprächen ging es nach draussen, wo einige tapfere sich entschieden, den Weg unten durch wieder zur Bonistock Station zu laufen, bei fiesem kühlen Regen. Der andere Teil entschied sich für die trockene Variante mit dem Tschu Tschu zu fahren. Einige stiegen auf dem Weg dazu, um etwas zu trocknen. Wir trafen uns zum Dessert beim Restaurant Distelalp. Dort wärmten wir uns mit feinen Dessert a la Carte und Kaffee/ warmer Schockolade. Eigentlich war für 17.00 Uhr eine Trotti Tour ins Tal runter geplant. Da die Fahrbahn nass war, wurde diese aufgrund der hohen Verletzungsgefahhr vom Veranstalter abgesagt. Etwas traurig und dennoch gut gelaunt genossen wir unsere Desserts und die Wärme um so mehr. Dann ging es wieder zurück zur Gondelstation Melchsee-Frut, um zum Car zu gelangen. Gegen 18.00 Uhr fuhren wir wieder Richtung Heimat. Es war ein gelungener, schöner und sehr bewegungsreicher Tag mit vielen tollen und schönen Momente, wo man einfach mal den Alltag vergessen konnte. Auch wenn wir es sehr bedauern, nicht mit unseren Fans unser 20-Jähriges feiern zu können. Vielen Dank an Elmar Vogel und Urs Hartmann für die tolle Organisation der Reise. Es ist schwierig, so viele Leute in dieser schwierigen Zeit etwas vergessen zu lassen. Was euch vollkommen gelang. Danke!

Fabienne Matter, Vize-Präsidentin

Meistgesehen

Artboard 1