AZ vom 12.12.: Schinznach - Tempo 30 wird nicht eingeführt

Dass mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von gut 30 km/h durch Schinznach Dorf gefahren wird, tönt ja sehr beruhigend. Allerdings müssen wir uns bewusst sein, dass somit statistisch gesehen fast die Hälfte schneller fährt. Als regelmässiger Velofahrer kenne ich die Situation. Die allermeisten Automobilisten verhalten sich vernünftig und verantwortungsbewusst. Sie bremsen bei Gefahr rechtzeitig ab und drosseln die Geschwindigkeit bei unübersichtlichen Stellen oder in der Nähe der Schulhäuser. Leider gibt es auch die wenigen anderen, die Eiligen, die Sportlichen, die Unvernünftigen und jene mit weniger Selbstverantwortung. Das sind die gefährlichen Autofahrerinnen und Autofahrer, für welche wir zusätzliche Signalisationen aufstellen oder eben eine Tempo-30-Zone einrichten müssen. Die Kosten für den Schutz vor den wenigen Unvernünftigen hat die Allgemeinheit zu tragen. Das ist in einer Demokratie nun einmal so! Für die vielen anderen sehr grosszügig ausgestalteten Strassenprojekte in Schinznach steht offenbar genügend Geld zur Verfügung. Für eine klar signalisierte wirkliche Verkehrsberuhigung im Dorfkern fehlen aber offenbar die Finanzen. Ich fordere deshalb Gemeinderat und Kanton auf, ihre Verantwortung wahrzunehmen und zu handeln.

Danilo Colombo, Schinznach Dorf