Brugg

Taufgottesdienst an der Aare bei Brugg

megaphoneaus BruggBrugg
..

Bei schönstem Sommerwetter trafen sich am letzten Sonntag die Mitglieder, Freunde und Familienangehörige im Schacher an der Aare bei Brugg, um beim Taufgottesdienst dabei zu sein.

Zu Beginn wurden einige Gedanken zum christlichen Glauben und dessen Grundlagen aus der Bibel vorgelesen. Der Prophet Micha beschreibt die Liebe Gottes im Kapitel 7, Vers 18 so:

„Wo ist solch ein Gott, wie du bist, der die Sünde vergibt und erlässt die Schuld denen, die übrig geblieben sind von seinem Erbteil; der an seinem Zorn nicht ewig festhält, denn er ist barmherzig!“

Nach einigen Liedern, die unter Bäumen im angenehmen Schatten gesungen wurden und der Bitte um Gottes Weisheit und Begleitung im Gottesdienst, eröffnete Herr Hartmut Giessler, Prediger der FEG Unteres Aaretal, Hauptstrasse 26 in Kleindöttingen den Anlass.

Seit Jahrzehnten streitet sich die Christenheit in der Frage um Sinn und Ausdruck der Taufe. Die einen vollziehen die Kindestaufe, andere verneinen die Wichtigkeit dieses Aktes, wieder andere stellen es frei – die Ansichten diesbezüglich sind vielfältig.

Herr Giessler betonte bei seinen Darlegungen, dass durch die Taufe nichts verändert wird. Sie ist allein der Ausdruck des Gehorsams und des öffentlichen Bekenntnisses zu seinem Glauben an Gott.

Das Untertauchen im Wasser soll das Sterben des alten Menschen sowie das Auftauchen den Neubeginn durch die Vergebung Christi darstellen, den neuen Menschen im Glauben.

An diesem Sonntag hatten sich zwei junge Frauen entschieden, diesen Schritt in der Oeffentlichkeit zu wagen. Der Text aus Korinther 14, 1, in welchem es heisst nach der Liebe zu Streben, wies Hr. Giessler darauf hin, dass es für uns Menschen unmöglich ist, allein aus unserer Kraft, in Liebe zu leben und zu handeln. Nur durch Gottes Hilfe und Beistand können wir von uns losgelöst dem anderen in Liebe dienen. Und das war auch sein Wunsch nicht nur für die Täuflinge sondern auch für alle Anwesenden.

Der kleine Sandstrand am Ufer der Aare diente den Zuschauern als Tribüne als sich Herr Giessler mit Hrn. Füllemann, einem Aeltesten der FEG und den zwei jungen Frauen ins kühle Nass begab.

Nach einem Gebet wurde mit dem Untertauchen im Wasser der Taufakt vollzogen. Die Täuflinge wurden gesegnet und mit einem Lied und Applaus wurden die Frischgetauften aus den „Fluten“ empfangen.

Bäckerei Alt aus Endingen hatte einen Imbiss mit Kaffee vorbereitet, sodass sich nach diesem Geschehen jeder stärken durfte. Das schöne Wetter lud zum Verweilen ein und einige der Anwesenden nutzten die Gelegenheit, noch ein kühlendes Bad zu nehmen. Somit endete ein gelungener Anlass.

Meistgesehen

Artboard 1