Das haben sicherlich viele der insgesamt 750 Aktiven an diesem Sonntagmorgen gedacht, als ihr Blick nach dem Aufstehen sicherlich noch vor dem Kaffee aus dem Fenster ging!

Nach dem Dauerregen von Freitag und Samstag stahlen sich doch schon früh einzelne seltene Exemplare der Sonnenstrahlen durch die Wolken und zauberten erste Freudenblicke in die Herzen. Die Firma Riechsteiner von Muri besorgte das „Aufsammeln“ der Aktiven aus dem Aargau…… mit drei Bussen wurden wir schon frühmorgens abgeholt und kamen wohlbehalten kurz vor 9.00 Uhr im Ballenberg an.

Erste Adrenalinschübe verursachten eine verloren geglaubte Handhandtasche und ein verspäteter Ehemann beim einsammeln, den zweiten grossen Schrecken erlebten wir nach dem Lopper………… es regnete wieder aus vollen Kübeln….. Doch als wir dann im Ballenberg ankamen herrschte Flutstillstand, der sich dann wirklich redlich Mühe gab den ganzen Tag auch anzuhalten. Und beim Schlusskonzert, oh Wunder, gab es sogar noch blauen Himmel und vollen Sonnenschein.

Doch der Reihe nach……… jeweils am ersten Sonntag im Juni findet der Tag der Tracht im Ballenberg  statt und im Turnus wechseln sich die verschiedenen Gebiete der Schweiz ab. So war dieses Mal die Nordwestschweiz an der Reihe. Aus den beiden Basel, Solothurn und Aargau haben sich, wie schon erwähnt,  750 Aktive bereit erklärt diesen Tag mitzugestalten.

Es wurde fröhlich gesungen, getanzt und musiziert. Leider haben sich aufgrund der unsicheren Witterung nicht sehr viele Besucher im Freilichtmuseum eingefunden. Doch haben sich aus den eigenen Reihen noch etliche Schlachtenbummler den Aktiven angeschlossen was den Willen von einer gelungenen Darbietung ebenso motivierte.

Der Trachtenchor Bergdietikon und die Trachtengruppe Spreitenbach haben sich einmal mehr wieder zu einer Chorgemeinschaft zusammen getan. Unter der bewährten Leitung von Rosmarie Heer (TG Spreitenbach) und der „neuen“ Dirigentin Rita Moser (TG Bergdietikon) haben die Frauen 12 Lieder einstudiert und im Laufe des Tages an dreien vordefinierten Plätzen zum besten gegeben. Daneben waren in diesem „Päckli“ noch die Kindertanzgruppen von Mühlau und Eiken, die Tanzgruppe Oberhofen-Wölflinswil, die Trachtengruppe Brittnau/Oftringen sowie die Huusmuusig Effingen involviert und wechselten sich in bunter Reihenfolge ab.

Verköstigt wurden wir abwechselnd in den Restaurants vom Ballenberg, was bei dieser grossen Anzahl Aktiven auch eine grosse logistische Arbeit für die Organisatoren bedeutete.

Wie schon erwähnt fand am Schluss des Tages ein grosses Abschlusskonzert aller Aktiven, die sich sonst nur beim Platz wechseln jeweils gekreuzt haben, statt. Auch Petrus zeigte sich sehr beeindruckt von den grossartigen Leistungen und schickte deshalb die Sonne zum aufwärmen doch noch hervor.

Noch ein P.S. zum Schluss: die für Action besorgte Handtasche vom frühen Morgen kam bei Ankunft im Ballenberg als Sitzwärmer wohlbehalten zum Vorschein, sehr zur Freude und Erleichterung der Besitzerin J J und der Ehemann (männer) wurde etwas kürzer gehalten, so dass wir alle immer rechtzeitig und zum schluss auch wieder wohlbehalten mit dem Car in Spreitenbach, resp. Bergdietikon am Abend ankamen.

In 7 Jahren wäre die Nordwestschweiz wieder im Turnus an der Reihe, …………. Mal sehen, wer dann noch Lust und Möglichkeit hat von den beiden Frauenchören, wieder in dieses spannende und freudige Ereignis einzusteigen und ins Berner Oberland zu tuckern. Es war auf jeden Fall „en gfreute Tag“ und hinterlässt viele schöne Eindrücke und Sonnenstrahlen im Herzen. Und aus einem Lied zitiert: „wer 100 Johr tuet singe wird bigoscht no alt!“ In diesem Sinne: auf zum singen, tanzen oder musizieren, Verstärkung ist in allen Vereinen gerne und herzlich willkommen………

Rita Moser, Oberlunkhofen