Am Pfingstsamstag lud der SC Solothurn zum 3. Aarecup ein. An diesem Kürwettkampf starteten die Synchronschwimmerinnen aus Schönenwerd mit vier Teams und einem Duett der Startgemeinschaft Synchro Mittelland sowie einem reinen Niederämter Duett und Solo.

Am erfolgreichsten war das Team von Jasmin Lauper in der Kategorie Elite. Sie überzeugten mit ihrer freien Kür aber auch mit der Free Combination. Sie durften sich deshalb zweimal als Siegerinnen feiern lassen. Eine freie Kür schwamm auch das von Claudia Piller trainierte Team mit Laura Franz und Serena Giglio. Die Mädchen bestritten erstmals in dieser Zusammensetzung, wie sie anfangs Juni an den Schweizerischen Jugendwettkämpfen teilnehmen werden, einen Ernstkampf. Mit dem dritten Schlussrang gelang ihnen die Hauptprobe ausgezeichnet.

Auch das Juniorenteam mit Ioanna Kotsis und Noëmi Heiniger zeigte eine fehlerfreie Kür. Sie mussten sich nur vom Gastgeberteam Solothurn geschlagen geben. Eine zweite Silbermedaille erhielt Noëmi Heiniger mit ihrer Duettpartnerin von Synchro Bern, obwohl die beiden mit ihrer Kür nicht ganz überzeugten. Ihre Trainerin Pia Liembdt hofft nun, dass das Duettpaar an den Jugendwettkämpfen, wo sie als Favoritinnen an den Start gehen werden, wieder seine Bestleistung abrufen kann. Dafür gelang Heiniger ihre Solo Kür fast einwandfrei. Auch hier wurde sie mit der Silbermedaille belohnt.

Das Team mit Laura Mariano hatte in der Kategorie Nachwuchs eine schwierige Ausgangslage. Da sie nur mit vier statt acht Schwimmerinnen am Start waren, wurden sie mit einem Abzug von zwei Punkten bestraft. Trotz sauber gezeigter Kür mussten sie sich mit dem 7. Rang zufrieden geben. Erstmals zusammen im Wasser waren Sina Widmer und Stefanie Berner, da ihre jeweiligen Duettpartnerinnen unfall- resp. krankheitsbedingt ausfielen. Obwohl den beiden Mädchen deshalb nur wenig Zeit blieb, sich aufeinander abzustimmen, gelang ihnen eine zufriedenstellende Kür, welche zu Schlussrang acht reichte.

Kathrin Heiniger, Schönenwerd