Brunegg

Swiss Masters in Brunegg

megaphoneLeserbeitrag aus BruneggBrunegg

Ein unvergessliches Erlebnis für die Windischer E Junioren

Es war der Höhepunkt der Hallensaison, wenn nicht sogar des ganzen Spieljahres. Drei Tage lang gegen die ganz grossen Vereine Europas zu spielen, den TSV 1860 München privat beherbergen zu dürfen, wie oft erlebt das ein Schweizer Fussballer in seinem Leben?! Es bleibt ein unvergessliches Abenteuer.

Das erste Spiel der Windischer Junioren stand bereits beim Vorturnier vom Donnerstagabend an. Gegner waren die Junioren des Grasshopper Club Zürich, welche das Haupturnier dann auch gewinnen sollten. Dabei setzte es gleich mal eine diskussionslose 4 - 0 Startniederlage ab. Die Zürcher waren die in allen Belangen bessere Mannschaft. Gegen die Brasilianer aus Recife sahen die Windischer dann schon etwas besser aus und hielten den Schaden mit 3 - 0 in Grenzen. Das letzte Spiel gegen Rotterdam war dann schon so gut, dass bis wenige Minuten vor Schluss sogar noch ein Remis möglich war. Die Holländer setzten sich dann aber doch noch mit 3 - 1 durch.

Am Freitagabend reisten dann die „ Löwen „ aus München an, die bei den Windischer Spielern einquartiert wurden. Gemeinsam verbrachte man die Zeit bis zum Turnierende am Sonntag.

Das Hauptturnier begann am Samstagmorgen mit dem Spiel gegen den F.C. St. Gallen. Windisch machte das Spiel und spielt den Gegner aus der Ostschweiz praktisch an die Wand. Leider wollte und wollte das erlösende Tor nicht fallen und so kam es wie es kommen musste. Kurz vor dem Schlusspfiff gelang den St. Gallern der 1 - 0 Siegestreffer. Ähnlich ging es gegen Moskau Selections weiter. Die Windischer dominierten, gingen 0 - 1 in Führung und mussten in den letzten zwei Minuten noch zwei Gegentreffer hinnehmen. Gegen Rotterdam setzte es dann eine klare 4 - 1 Niederlage ab. Mit Oftringen wartete ein Gegner, den man schlagen musste, wenn man weiterkommen wollte. Diese Aufgabe erledigten die Windischer Spieler mit 0 - 7 souverän.Gegen den TSV 1860 setzte es dann wieder eine 4 - 1 Niederlagen ab. Damit klassierte sich Windisch als Gruppenfünfter für das Entscheidungsspiel gegen den F.C. Suhr. Auch hier war Windisch wieder klar besser und zog mit einem 0 - 4 in die nächste Runde ein. Den Tag ausklingen liessen die Windischer und Münchner bei „ Ceski „ im Vereinslokal des F.C.W. bei einer herrlichen und grossen Portion Pasta.

Beim ersten Sonntagsspiel gegen die Letten aus Metalurgs kam es beinahe zur ersten Sensation. Windisch führte 2 - 0 und sah schon wie der Sieger aus. Dann konnten die Letten noch zusetzen und Windisch baute gleichermassen ab und verloren doch noch mit 3 - 2. Die einzige wirklich schlechte Leistung folgte im nächsten Spiel gegen die Litauer aus Kaunas. Gleich mit 7 - 0 ging man unter. Unverständlich, denn in der Endabrechnung belegten die Litauer den 15 Platz und Windisch den 16. Nun war die Luft so langsam draussen. Gegen Moskau Selections gab es eine 5 - 0 Niederlage, gegen die Brasilianer eine 6 - 0 Niederlage. Einziges aufbäumen erfolgte nochmals gegen den GCZ, aber auch das Spiel ging dann mit 3 - 1 verloren. Für das Betreuer Team, wie auch für die mitgereisten Fans aus Windisch war es eine gute Leistung, die der F.C.W. zeigte, auch wenn das eine oder andere Resultat etwas gar heftig ausfiel. Mit dem 16 Platz war Windisch zusätzlich auch noch das bestklassierte Regionalteam des Turniers.

Bedeutend besser schlugen sich die Gastkinder aus München. Sie schafften es bis ins Spiel um Platz 3, mussten dort aber Ihren Stadtrivalen von Bayern München den Vortritt lassen und belegten so den vierten Schlussrang.

Meistgesehen

Artboard 1