Kürzlich fand im Saal des Gasthofs Engel die Parteiversammlung der SVP Oberentfelden statt. Eine beachtliche Anzahl Mitglieder folgte der Einladung des Vorstandes. Nationalrat Hans Killer und Kantonalpräsident Thomas Burgherr waren als Gäste anwesend. Thomas Burgherr informierte über aktuelle Themen aus der Kantonalpolitik. Ebenfalls wurde den Mitgliedern mitgeteilt, dass die SVP für den Ständerat mit Nationalrat Hansjörg Knecht einen qualifizierten Kandidaten für die Kleine Kammer besitzt und auf deren Unterstützung zählt. Hans Killer informierte über die Eidg. Wahlen sowie über die Sondersession in Bern. Grossrätin Vreni Friker erläuterte die kantonale Vorlage „Ja zu Mundart im Kindergarten“, zu welcher die einstimmige JA-Parole gefasst wurde. Eine längere Zeit benötigte die Diskussion über den geplanten Schulhausneubau der Schule Entfelden. Bezirksschulrätin Brigitte Siegenthaler erörterte die Situation um die Schulraumnotwendigkeit, derweil der Präsident Guido Kyburz auf die kommende finanzielle Situation der Gemeinde hinwies. Bei der Parolenfassung stimmte die SVP Oberentfelden mit zwei Stimmen Differenz dem Schulhausprojekt zu. Gemeindeamman Markus Werder informierte über die Neuerungen für das Einbürgerungsverfahren. Nach eingehender Diskussion wurde der Übertragung der Kompetenz für die Zusicherung des Gemeindebürgerrechts mit 75% zugestimmt. Gemeinderätin Monique Gammeter führte durch die Rechnung 2013 der Einwohnergemeinde, deren Annahme von der SVP empfohlen wird. Sämtliche Veranstaltungen der SVP Oberentfelden sind öffentlich. Infos für Interessierte unter www.svp-oberentfelden.ch/ GK