Neuenhof

SVP Neuenhof: Für 98 % !

megaphoneaus NeuenhofNeuenhof

Erinnern Sie sich noch an die Gemeindeversammlung vom 20. Dezember 2010? Sie dauerte mehr als drei Stunden, wir standen auch noch unter dem Eindruck des nicht stattfindenden Zusammenschlusses mit der Stadt Baden und ein mutiger Gemeinderat präsentierte die "Strategie Vorwärts" mit Steuerfusssenkung und mit begleitenden Massnahmen. 256 Anwesende haben JA gesagt zu einem Voranschlag mit einer Reduktion des Steuerfusses von den bisher 115 % auf 98 % (dem Bezirksmittel); obschon wir damals glaubten, das Eigenkapital werden dann Ende 2012 schon aufgebraucht sein.

2012 hat der Kanton dem Gemeinderat den Mut schon weggeblasen. Zugegeben, der Kanton erhöht ohne Rücksicht auf die Finanzschwachen die Beiträge für das Kantonsspital, für die Pflegefinanzierung, für die Sonderschulung. Und das bisschen Geld, das der Gemeinde noch bleibt, müssen wir einsetzen, um zu renovieren, zu reparieren und zu ersetzen, sonst geht unser Neuenhof vor die Hunde!

Im Nachgang zur Steuerfussreduktion sind neue Einwohner zu uns gestossen, die sich jetzt vom Gemeinderat betrogen fühlen werden.

Gerade jetzt müssen wir es aber dem Kanton zeigen, dass wir nicht gewillt sind, uns seinem Diktat zu unterwerfen! Gerade jetzt ist es Zeit auch in Solidarität mit den anderen finanzschwachen Gemeinden, sich wieder einmal als Winkelried zu präsentieren und uns nicht einfach zu unterwerfen!

Die 115 % reichen ja auch nicht, nein, wenn wir jetzt zu 115 % Ja sagen, wird man uns im nächsten Jahr 125 % vorschlagen, bis wir dann in Zukunft uns mit 140 % selber über Wasser halten können!

Haben Sie Mut, kommen Sie an die Gemeindeversammlung, zeigen Sie die rote Karte und stimmen Sie gegen einen Voranschlag mit 115 %!

                                                                                                    Vorstand der SVP Neuenhof

Meistgesehen

Artboard 1