Gränichen

SVP Gränichen bespricht Gemeindetraktanden

megaphoneaus GränichenGränichen

Versammlung vom 29. November 2010

Wie seit vielen Jahren üblich, fand die Parteiversammlung im Waldhaus Susten statt. Viele Mitglieder nutzten die Gelegenheit einen gemütlichen Abend mit dem gesamten Parteivorstand und mit angeregten Diskussionen, gekrönt von einem feinen Nachtessen, zu verbringen. Zum Auftakt gab es viele Informationen der Schulpflegepräsidentin Regina Heller zu aktuellen Themen: wie funktioniert die integrierte Schule nach Abschaffung der sogenannten „Kleinklassen", Suche nach Lösungen für das leider bestehende Abfallproblem auf dem Schulareal und für die im Ortszentrum von Schülern parkierten Velos als Beispiele. Anschliessend erläuterte Gemeindeamman Hans Fellmann die Traktanden der Gemeindeversammlung vom Montag, 29.11.2010 ausführlich. Der moderate Steuerfuss von 114% kann beibehalten werden trotz der sich fortsetzenden Kostenabwälzung durch den Kanton auf die Gemeinden und einiger dringend anstehender Investitionen. Hauptziel des Gemeinderats bleibt der Schuldenabbau. Die SVP Gränichen empfiehlt die Traktanden 2-4 zur Annahme. Der Gemeindeammann informierte, dass im Hinblick auf die Überprüfung der Rechtsform der Technischen Betriebe eine qualifizierte Arbeitsgruppe eingesetzt wurde. Ziel ist nicht ein einmaliger Gewinn, sondern der Erhalt einer laufenden Einnahme zu Gunsten der Gemeinde. Nähere Informationen werden später folgen. Im Hinblick auf die Ortsbürgergemeindeversammlung ist zu beachten, dass die Rechnung neu strukturiert und somit verbessert wurde und es inskünftig keine Quersubventionierungen im Bereich Forstbetrieb mehr gibt. Auch die Traktanden der Ortsbürgergemeinde empfiehlt die SVP Gränichen zur Annahme.
Zum Abschluss des offiziellen Teils rief der Parteipräsident alle Mitglieder der SVP Gränichen auf, sich für die Lottoanlässe der Bezirkspartei bitte freiwillig zu melden. Die Teilnahme ermöglicht der SVP Gränichen die Beibehaltung ihres jährlichen Mitgliederbeitrages. Freiwillige werden gebeten sich bei Parteipräsident Hans-Peter Steuri direkt zu melden.(bc)

Meistgesehen

Artboard 1