Die Heimrunde vom 15. Februar in Lengnau bot die Gelegenheit, bereits einen Spieltag vor Abschluss der Meisterschaft den Playoff-Platz um die CH-Kleinfeldmeisterschaft zu sichern. Die White Horse Spieler hatten bis jetzt eine überragende Saison gespielt: 12 Siege und 2 Untentschieden standen vor der Heimrunde zu Buche. Der härteste Verfolger, der UHC Nuglar United aus dem Kt. Solothurn wies bereits 3 Punkte Rückstand auf. Natürlich wollte man diesen Vorsprung halten oder besser noch ausbauen. Durch die Verletzung von 2 Stammspielern musste Trainer Stefan Näf auf junge Kräfte aus der Juniorenabteilung zurückgreifen.

Das erste Spiel gegen den Kantonsrivalen aus Unterkulm wurde zu einer engen, kampfbetonten Angelegenheit. Die jeweilige Führung von Lengnau wurde postwendend ausgeglichen und es gelang den Einheimischen nie, mehr als zwei Tore Vorsprung heraus zu arbeiten. 3 Zweiminutenstrafen, die letzte davon kurz vor Spielschluss, erschwerten die Aufgabe zusätzlich. Mit grossem kämpferischem Einsatz konnte schliesslich der 6:5 Sieg realisiert werden. Valentin Müller trug mit seinen 4 Toren massgeblich zum Erfolg bei.
Auch gegen den zweiten Gegner des Tages, den SV Zürich-Wiedikon, entwickelte sich ein sehr enges Spiel. Nuglar hatte in der Zwischenzeit einen weiteren Punkt abgegeben und die Lengnauer Spieler wussten, dass ein Unentschieden für die vorzeitige Playoff-Qualifikation reichen würde. Das Spiel wogte hin und her, und diesmal waren es die jungen Spieler, welche Verantwortung übernahmen und mit schönen Toren glänzten. Eine grosse Leistung bot aber auch Torhüter Robin Schmidhalter, der mit grosser Ruhe und herrlichen Paraden den Match offen hielt. Kurz vor Schluss setzte Wiedikon alles auf eine Karte und ersetzte den Torhüter durch einen 4. Feldspieler. Die Rechnung ging nicht auf. Daniel Burger machte mit seinem Treffer ins leere Tor alles klar. Ein weiters Tor zum 6:3 Sieg war schliesslich noch Zugabe. Der Jubel nach der Schlusssirene war gross und die Spieler konnten eine Standing Ovation der zahlreichen Zuschauer entgegennehmen.

Mit 6 Punkten Vorsprung führt der SVL White Horse Lengnau nun die Tabelle an und ist nicht mehr einzuholen. Eindrücklich hat man bewiesen, dass man im Moment im Aargau das Mass aller Dinge im Kleinfeld-Unihockey ist und zu den Top-Teams der Schweiz gehört. In Ruhe kann nun die Vorbereitung auf die Playoff's Ende März gegen die beiden anderen Gruppensieger und den besten Zweitplazierten um den Schweizermeistertitel in Angriff genommen werden. In Lengnau freut man sich jetzt schon auf spannende und interessante Spiele vor einer hoffentlich grossen Zuschauerkulisse. (sm)