Suhr

Suhrsolar realisiert weitere Solaranlage

megaphoneaus SuhrSuhr

Bereits im Herbst 2014 wurde in Suhr die bisher grösste Photovoltaikanlage gebaut, welche sich hauptsächlich durch private Gelder und ohne Subventionsunterstützung finanzierte. Diese Woche konnte die TBS Strom AG, welche die Anlagen betreibt und für die administrative Abwicklung verantwortlich ist, die Freigabe für den Bau der zweiten Anlage erteilen. „Bevor eine Photovoltaikanlage nach dem Modell suhrsolar realisiert werden kann, müssen verschieden Rahmenbedingungen gleichzeitig zusammenpassen. Eine geeignete Dachfläche, die Investitionsbereitschaft privater Geldgeber, das ehrenamtliche Engagement visionärer Initianten sowie die Flexibilität des lokalen Realisierungspartners sind die Grundvoraussetzungen, damit die guten Ideen in die Tat umgesetzt werden können.“, erklärt Johnny Strebel, Geschäftsführer der TBS Strom AG.

In Suhr hat dies erfreulicherweise bereits zum zweiten Mal funktioniert. So kann noch in diesem Jahr die Anlage auf dem Dach des Werkhofgebäudes in Betrieb genommen werden. Andrea Leuenberger, Präsidentin der IG suhrsolar: „Das anhaltende Interesse an unserem Finanzierungsmodell hat uns ermutigt, weiter ehrenamtlich für unser Anliegen unterwegs zu sein. Wir denken, dass das Potential noch lange nicht ausgeschöpft ist. Es hat in Suhr immer noch viele leere Dächer, die zur Stromerzeugung genutzt werden könnten. Somit gibt es ausreichend Gelegenheit neue, private Darlehen für den Bau von Grossanlagen einzusetzen. Verträge, die noch dieses Jahr zustande kommen, können bei der zweiten Anlage eingesetzt werden. Für alle weiteren Gelder planen wir gerne an einer dritten Anlage.

Meistgesehen

Artboard 1