STV Oberentfelden in den Vogesen

..

Mit «mon dieu» unterwegs

Nach dem letztjährigen Ausflug in den Schwarzwald, führte dieses Jahr der Ausflug ins benachbarte Frankreich in die Vogesen. Trotz den pessimistischen Wettervorhersagen nahm die Gruppe voller Optimismus die Herauforderung an.

Mit der Bahn ging es am Bettag-Morgen Richtung Basel los. Nach Überquerung der Staatsgrenze am Grenzbahnhof und einer anschliessend gemütlichen Zugfahrt, traf die Gruppe schon bald in Colmar ein. Von dort aus ging es weiter mit einem regionalen Schienenbus bis nach Munster, dem Ausgangsort der ersten Tagesetappe.

 Von den frischen Düften des nahen Wochenmarktes angelockt, deckten sich die meisten Teilnehmer zuerst mit einem zusätzlichen frischgebackenen Brot ein. Danach ging es los mit einem ersten steileren Aufstieg über den Obersolberg in Richtung Petit Ballon. Vorbei an dichten Fichtenwäldern und an zahlreichen vorherbstlichen Weidelandschaften, erschien schon bald in der Ferne die Kalewasen.

In der Zwischenzeit zogen erste dichte Wolken auf, die Vorboten der am Vortag prognostizierten Wetterfront. Bedrohlich verdichteten sich diese zu einer düsteren Wandschleuse. Die immer stärker werdenden Böen, die über den Petit Ballon hinwegfegten, liessen nichts Gutes erwarten. Als schon alle mit dem Schlimmsten rechneten, tauchte glücklicherweise in der Ferne die Herberge von Kalewasen auf. Mit einem letzten Einsatz erreichte die Gruppe gerade noch rechtzeitig diese, als es auch schon fürchterlich zu Regnen begann.

Nach einer kurzen Aufwärmung mit Verpflegung und als die Wetterfront über den Petit Ballon hinweggezogen war, führte die Wanderroute weiter durch den herrlich duftenden dichten Presswald hinunter zur Haltestelle in das idyllische Dörfchen Soultzbach-les-Bains. Der Schienenbus beförderte zum Abschluss der ersten Tagesetappe die Gruppe zurück nach Logelbach. Ein persönlich zubereitetes Tartar und dazu ein guter Tropfen Rotwein aus dem regionalen Weingut rundeten diesen ersten Wandertag ab.

Am nächsten Tag führte die Route nach einem etappierten Morgenessen in Richtung Turckheim. Die kurze Besichtigung der historischen Altstadt wurde mit einer köstlichen Verpflegung zusätzlich vertieft. Anschliessend folgte der Abstecher durch die zahlreichen Weinberge und Schlösser der malerischen Landschaft der Vogesen. Über die Route du Vin durch zahlreiche kleine Dörfer, führte die Route allmählich dem Ziel entgegen.

Abgerundet wurde die Turnfahrt in Colmar, als es nochmals einen Durstlöscher aus der lokalen Gastwirtschaft zu trinken gab. Mit der Bahn folgte anschliessend die Rückreise zurück in die Schweiz.

Meistgesehen

Artboard 1