Zum Schuljahresende wollte die Regionale Jugendarbeitsstelle Surbtal (Jast) am Mittwochnachmittag Mit und für die Jugendliche aus der Region nochmals etwas Besonderes auf die Beine stellen. So blieb am 29. Juni die zwei Jugendtreffs in Würenlingen und Endingen, wie auch die „Offene Tür" in Lengnau geschlossen.
Zur Mittagszeit gingen die ersten Telefonate ein, ob bei so schlechtem Wetter, die Veranstaltung abgesagt werden sollte. Nach kurzer Absprache seitens des Jast-Teams mit der Bademeisterin Marianne Frenk waren sich alle einig, dass Beachvolleyturnier sollte stattfinden. Diese Entscheidung war die Richtige, wie sich am Nachmittag bestätige.
Vier Teams waren bereits angemeldet für das Turnier. Eine weitere Gruppe entschied sich spontan mitzuspielen. Insgesamt 20 Spieler im Alter von 13 bis 16 Jahren aus dem Surbtal spielten ein faires Turnier. Die Spiele waren zeitlich begrenzt. So manche Spiele entschieden über Sieg oder Niederlage in der letzten Minuten durch ihre knappen Ergebnisse. Bei den ZuschauerInnen, ca. 20 Jugendliche, kam keine Langeweile auf, denn die Spieler zeigten sportliche Höchstleistungen um zu punkten.
Ein Ziel des Jast-Teams ist es nicht nur für Jugendliche Veranstaltungen anzubieten, sondern sie so stark wie möglich bereits in die Planung und Durchführung mit einzubeziehen. Während dem Sportturnier wurde die Musikanlage des Schülertreffs „LOKARA" (Endingen) ins Schwimmbad rübergetragen. Das Kernteam des Treffs sorgte mit ihrer Funktion als DJs für Stimmung. Auch vorbeilaufende und -fahrende Personen wurden von der guten Stimmung, dank den grossartigen Moderator (Speaker) zum Zuschauen als Zaungäste annimiert.
Die Siegerehrung um 18.oo Uhr fiel auch dank den zwei Sponsoren Raiffeisenbank und Landi (beide aus der Gemeinde) sehr grosszügig aus. Alle Mannschaften erhielten einen Preis.
Am Samstag, 10. September wird die Jast, ein „Mönschetöggeliturnier" auch in der Badi Endingen durchführen. Weitere Informationen werden zu einem späteren Zeitpunkt publiziert. (lco)