Staufen

Staufner Dorfjass

megaphoneaus StaufenStaufen

Irene Dietiker gewinnt den Wettkampf mit den Karten

Die Präsidentin der Kulturkommission, Rutelia von Bergen, konnte zum traditionellen Dorfjass 68 Jasserinnen und Jasser (24 Frauen und 44 Männer) begrüssen. Sie appellierte an die Fairness. Der Dorfjass soll ein gemütlicher, gesellschaftlicher Anlass sein. Man müsse auch Fehler eines Partners akzeptieren können. Gespielt wurde mit französischen Karten mit Obenabe und Undenufe, ohne Wys und Stöck, alles zählt einfach. Und auch für einen Match gab es nur 157 Punkte. Nach jeder Runde, die aus zwölf Spielen bestand, wurde ein neuer Partner zugelost. Sobald eine Runde fertig war, stieg der Lärmpegel. Während der vier Durchgänge klebten konzentrierte Blicke der Teilnehmer auf dem Jassteppich. Auszug aus der Rangliste: 1. Irene Dietiker, 4396 Pkt.; 2. Doris Bruder, 4336; 3. Adrian Schenk, 4232; 4. Pascal Furer, 4153; 5. Karin Bättig, 4136. Tradition dieses Anlasses ist es, dass auch die Letzten einen Preis gewinnen. Das nächste Dorfjassen findet am 15. Januar 2011 statt. (azu/az)

Meistgesehen

Artboard 1