Die Fasnachtsparty des Dorfvereins Unterendingen hat dem närrischen Volk des Surbtals einmal mehr einen stimmungsvollen Rahmen zum Austoben geboten. Im bunt geschmückten Mehrzweckgebäude trieben diverse Gruppen und Einzelmasken ihren Schabernack mit den fasnächtlich kostümierten Gästen. Der Ändiger und sein Unterändigerli gaben sich erstmals als offiziell getrautes Pärchen zu erkennen und die grosse Schar des Damenturnvereins Endingen machte diesmal ebenfalls auf besonders freundlich: Sie beschenkten das Festvolk als Valentinstag-Bräute mit süssen Herzen. Damit Sitte und Anstand doch noch ansatzweise gewahrt blieben, sorgten gleich zwei Pfarrer und eine Nonne. Musikentertainer Benny spielte mit den drei Guggenmusiken Sänklochfäger, Sikinga Chlopfer und Eichlefääger um die Wette. Gegen Mitternacht bedachten die Obernarren Urs Burger und Ian Davidson die aktivsten und originellsten Masken mit den obligaten Konsumationsgutscheinen – die längste Nacht des Unterendinger Festkalenders war damit erst richtig lanciert. (pk)