Letzten Samstag wurde in den Katakomben des Starlight Jugendkellers in Menziken die neue Licht- und Soundanlage eingeweiht.

Aufgrund des grossen Publikumaufmarsches fanden die Einweihungsreden im Saal des kath. Pfarreiheims statt.

Jan Schweizer, eines der Mitglieder des Kernteams von Jugendlichen, welche für den Disco und Spielbetrieb im Jugendkeller zuständig sind, erzählte in seiner Ansprache vor den vielen Besuchern und Gästen der Gemeinde- und Kirchenbehörden, wie notwendig es war, die alten Anlagen endlich zu ersetzen. Er berichtete über die Aufgaben des Kernteams, über seine vielen guten und die wenigen schlechten Erfahrungen welche er die letzten zwei Jahre als Kernteammitglied gemacht hat. Er wies darauf hin, dass der Jugendkeller nicht nur ein Ort zum runterfahren ist, sondern viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung bietet. Ein Ort eben schlichtweg so, wie sich ihn die Jugendlichen in der heutigen Zeit wünschen.   

Toni Bättig, einer von drei erwachsenen Starlight-Leiter berichtete in seiner Rede über die Geschichte des Jugendkellers, welche den Ursprung einer Jugendgruppe von Firmlingen Anfang der 80er Jahre hat. Zu dieser Zeit hatte es weder eine Musik noch Lichtanlagen, welche den Jugendlichen zur Unterhaltung dienten. Auch I-Phones waren in dieser Zeit kein Thema. Diskussionen über brennende Jugendthemen und das spielen an Tischfussballkasten, Flipperkasten oder am Billardtisch standen dazumal im Vordergrund. Die nun ersetzten Anlagen wurden in der zweiten Hälfte der 80er Jahre in privater Initiative durch die damaligen Jugendgruppenleiter beschafft. Dies, um damit als Disco auf Wanderschaft zu gehen und die Jugendlichen zu unterhalten. Nach dem Anfänglichen Erfolg nahm dieser nach ein paar Jahren aber permanent ab und die betreffende Anlage wurde fest im Jugendgruppenraum montiert. So erhielt dann die Jugendgruppe das erste Mal einen Namen, das Aquarium war geboren. Vor 8 Jahren wurden die Räume des Aquarium von den Jugendlichen ausführlich renoviert. Auch der Name musste weichen und so wurde es umbenannt in das uns nun bekannte Starlight. Mit einem Blick in die Zukunft machte Toni Bättig darauf aufmerksam, dass der Jugendkeller Starlight ab diesem Herbst, versuchsweise bis Ende Jahr für die Altersgruppe der 15 Jährigen bis zum Mündigkeitsalter von 18 Jahren einmal im Monat geöffnet wird. Er wies darauf hin, dass am jetzigen Konzept (Nulltolleranz bei Alkohol und Nikotin) nichts ändert. Er ist davon überzeugt, dass Starlight den Jugendlichen auch in dieser Altersklasse eine interessante und sinnvolle Freizeitgestaltung bieten wird.

Nicht zuletzt lobte Toni Bättig das Engagement der Jugendlichen des Kernteams. Die Starlight Team ist stolz darauf, wie die Kernteammitglieder bereits in ihrem Alter Verantwortung übernehmen, sich bei externen Veranstaltungen wie Pfarreifest, Jugendfest, Weihnachtsmarkt usw. engagieren  und sich auch in schwierigen Situationen gegenüber ihren Altersgenossen fair durchsetzen.

Toni Bättig bedankte sich im Namen der Starlight Leitung bei all jenen, welche den Jugendkeller in irgend einer Art unterstützen. Er machte darauf aufmerksam, dass die neuen Anlagen nur dank der grosszügigen finanziellen Unterstützung der kath. Kirchgemeinde Menziken-Reinach und dem Kanton Aargau, Abteilung Bildung, Kultur und Sport angeschafft werden konnte.

Anschliessend fand in den Kellerräumen die grosse Licht und Musikshow statt welche die Jungen DJ’s Michi und Jan extra für diesen Anlass einstudiert hatten. Die Besucher waren begeistert. Sie konnten sich anschliessend ein weiteres Bild von den Jugendräumen im Keller machen und sich davon überzeugen, wie toll es die jugendlichen Besucher des Starlight jeweils haben.

Beim anschliessenden Apéro fanden viele interessante Gespräche statt. Danach öffnete der Jugendkeller seine Tore auch für die Schüler ab der 5. Klasse und es wurde bis in den späten Abend hinein getanzt, gespielt und gefeiert.