Untersiggenthal

Standig-Ovation am Konzert des Männerchors

megaphoneaus UntersiggenthalUntersiggenthal
Frau Liuba Chuchrova dirigiert den Männerchor

Frau Liuba Chuchrova dirigiert den Männerchor

Untersiggenthal – Liuba Chuchrova dirigierte ihr drittes Konzert mit dem Männerchor am 25. Oktober, begleitet am Klavier von Irina Daniluk.

In der überaus gut besetzten Kath. Kirche von Untersiggenthal eröffnete der Chor mit dem Lied „Weg mit den Grillen und Sorgen“ mit ihren frischen Stimmen das Konzert. Im ersten Block wurden weitere Lieder à cappella vorgetragen, so „Frühlingsboten“ nach einer russischen Weise mit Sologesang von Albert Hitz. „Viva la Musica“ lobte die gemeinsame Musik und „Alla mattina“ besang den italienischen Tag bei Kaffee, Suppe und Pasta.

Im zweiten und vierten Block unterhielt die noch junge Alphornformation „Juraklang“ die Zuhörer mit ihren Klängen. Es spielten Jürg und Erwin Veith, Kurt Wernli und Armin Siegenthaler. 2013 bildete sich dieses Quartett. Mit dem Stück „Amazing Grace“ spielten sie sich in die Herzen der Zuhörer und ernteten grossen Applaus für alle ihre Darbietungen.

In den weiteren Gesangsblöcken wurden auch die Lieder eingebaut, die am Kant. Gesangsfest in Frick erfolgreich interpretiert wurden. „Ode an Gott“ passte sehr gut in den Kirchenraum, ebenso das „Slavonische Ständchen“ und „Bajazzo“.

Die restlichen Lieder im letzten Block wurden nun der Pianistin Irina Daniluk aus Embrach gefühlvoll begleitet. Die „Legende von Babylon“ hat uns heute immer noch etwas zu sagen. Im Lied „Die Rose“ erfuhren die Zuhörer, dass eine Rose verschie-dene Interpretationen zulässt. In „Südliche Sommernacht“ träumten die Sänger vom Ambiente bei Sonne und Wein. Mit dem besinnlichen Text im Lied von Dietrich Bon-hoeffer „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ endete das erfolgreiche Konzert.

Nach einem kräftigen Schlussapplaus hörten die Anwesenden „Zecherweisheit“, das dann überleitete zum gemütlichen Beisammensein im Pfarreizentrum. Dem begeisterten Publikum schenkten die Sänger nochmals den Gesang „Die Rose“ auf den Weg in die Nacht. Die beiden Musikgruppen und auch der Dirigentin und der Pianistin wurden für Ihre Arbeit mit einer „Standing Ovation belohnt. (hw)

Meistgesehen

Artboard 1