Menziken

Stabsübergabe bei den jungfreisinnigen aarau-lenzburg-kulm

megaphoneaus MenzikenMenziken
..

Bewährtes erfolgreich weiterführen Am Freitag dem 3. März 2017 durften die Mitglieder der jungfreisinnigen aarau-lenzburgkulm – die 1973 als „jungfreisinnige Aarauer“ gegründet wurden - im Glashaus Hotel in Menziken neben neuen Vorstandsmitgliedern auch einen neuen Präsidenten wählen.
Der bisherige Präsident Stefan Ammann, Beinwil am See, der letztes Jahr das Präsidium der jungfreisinnigen Aargau übernahm, wird nach langjährigem Engagement innerhalb der Sektion seine Ressourcen vermehrt auf die kantonalen Geschehnisse fokussieren.
Per Akklamation wurde der mehrjährige Kassier Philipp Härri, Reinach, als sein Nachfolger gewählt. Dieser betonte die lokale Wichtigkeit und dass Erfolgreiches von unten her zu gedeihen habe. Mit beharrlicher Arbeit und dem ungetrübten jungfreisinnigen Instinkt will er die Arbeit von Stefan Ammann weiterführen. Sinnbildlich dafür übergab Stefan Ammann das seit 1998 geführte „Heilige Buch“ und die Glocke (Bild).
Die durch den Rücktritt von Benjamin Riva, Dintikon, erfolgte Vakanz konnte ebenfalls vielversprechend besetzt werden. Leandro Vaglietti, Beinwil am See, wird sich künftig um die finanziellen Belange der jungfreisinnigen aarau-lenzburg-kulm kümmern. Patrick Wehrli, Küttigen, ist motiviert, sich um eine erfolgreiche Kommunikation zu kümmern. Weiter bestätigt wurden Daniel Wüthrich, Aarau (Veranstaltungen), Mariano Hagger, Schafisheim (Aktuar) und Corinne Hediger, Rupperswil als Revisiorin.
Der neue Vorstand bedankt sich bei Stefan Ammann und Benjamin Riva für den engagierten Einsatz und ist motiviert, sich in den Bezirken Aarau, Lenzburg und Kulm weiterhin uneingeschränkt für freiheitliche, praxisnahe Lösungen einzusetzen und unnötige Verbote und Regulierungen zu bekämpfen.

Meistgesehen

Artboard 1